Weiterempfehlen Drucken

JGS-Schulleiter Alfred Schäfer verabschiedet

Nachfolger Edgar Waldraff übernimmt zum neuen Schuljahr
 

Carlheinz Weitmann verabschiedet Alfred Schäfer (rechts) als Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart.

Der langjährige Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart, Alfred Schäfer, hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Schäfer war seit 1996 als Schulleiter tätig, seit 2004 war er zudem geschäftsführender Schulleiter der Gewerblichen Schulen Stuttgarts. Sein Nachfolger wird Edgar Waldraff, der seine Tätigkeit zum neuen Schuljahr aufnehmen wird.

Bei der Veranschiedung im Rahmen der Mitgliederversammlung des Förderkreises der JGS würdigte Carlheinz Weitmann (Geschäftsführer Weitmann & Konrad GmbH, Leinfelden-Echterdingen), Vorsitzender des Förderkreises, Schäfer als Persönlichkeit, die stets für kreative Vorschläge offen gewesen sei und den Mut gehabt habe, immer wieder neue Wege zu gehen. So habe Schäfer gezielt und hartnäckig Fachleute aus der Wirtschaft für die JGS rekrutiert und durch seine guten Kontakte zur Herstellerindustrie dafür gesorgt, dass die JGS zu den bestausgestatteten Schulen in ganz Deutschland zu zählen sei.
In seine Amtszeit fielen die Durchführung zahlreicher Baumaßnahmen sowie die Neuordnung vieler Berufe, etwa die Einführung des Mediengestalters ab 2000 oder die Umbenennung zahlreicher Berufe zu Medientechnologen 2011. Auch Infotag, Blockunterricht und Projektwochen sind in seiner Amtszeit an der JGS eingeführt worden. Er habe auch die Teilnahme an Wettbewerben gefördert: So landeten die Kartografen-Projekte "Kniggi on Tour – Mit Stil zum Ziel" und "Eine Märchenreise" zwei Jahre hintereinander auf Platz 1 beim Wettbewerb der Landesstiftung Baden-Württemberg und gewannen jeweils den mit 15.000 Euro dotierten 1. Preis.
Die Außenwirkung sei Schäfer stets wichtig und für die Belange der JGS sei ihm kein Weg zu weit gewesen. Hervorzuheben sei auch sein bildungspolitisches Engagement, sagte Weitmann. 2011 hatten Stadt und Gemeinderat den Weg freigemacht für den Ausbau und Umbau der JGS mit einem Volumen von mehr als 30 Millionen Euro. Baubeginn ist nach gegenwärtiger Planung 2013.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Koenig & Bauer AG: Dagmar Ringel neue Marketingleiterin

Klaus Schmidt verlässt den Druckmaschinenhersteller nach 28 Jahren Tätigkeit als Direktor Marketing und Corporate Communications

Ende Oktober ist Klaus Schmidt nach über 28-jähriger Tätigkeit als Direktor Marketing und Corporate Communications der Koenig & Bauer AG bei dem Druckmaschinenhersteller ausgeschieden. Die Aufgaben des 64-Jährigen hat Dagmar Ringel, die zuletzt beim Technologiekonzern Zeiss die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leitete, übernommen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...