Weiterempfehlen Drucken

Jussi Pesonen wird neuer CEPI-Präsident

Vorgänger Berry Wiersum ist weitere zwei Jahre als Vice-Chairman tätig

Jussi Personen, President und CEO des finnischen Papierherstellers UPM-Kymmene, ist seit Anfang des Jahres der neue Präsident von CEPI, des Verbandes der Europäischen Papierindustrie.

Der Verband der Europäischen Papierindustrie CEPI mit Sitz in Brüssel hat einen neuen Vorsitzenden: Jussi Pesonen, President und CEO des finnischen Papierherstellers UPM-Kymmene, hat Anfang Januar das Amt des CEPI-Präsidenten von Berry Wiersum übernommen. Dieser werde allerdings noch für zwei Jahre als Vice-Chairman agieren, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

In seiner neuen Position als CEPI-Präsident werde sich Pesonen für eine wettbewerbsfähige Forstindustrie einsetzen: „Die Verbraucher wünschen sich, dass Produkte, die bisher auf Erdölbasis hergestellt werden, vermehrt durch erneuerbare und recyclingfähige Bioprodukte ersetzt werden. Die europäische Politik sollte daher ein wettbewerbsfähiges Geschäftsumfeld für unsere Branche sicherstellen. Wir benötigen die Fortführung des Carbon-Leakage-Status für den Zeitraum von 2015 bis 2020, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Außerdem gefährdet die EU-Politik durch die Subventionierung von Biomasse zur Erzeugung erneuerbarer Energie die Versorgung unserer Industrie mit wichtigen Rohstoffen. Auf regionaler Ebene steigen durch die EU-Richtlinie für den Schwefelgehalt von Schiffskraftstoffen die Transportkosten in Nordeuropa so stark, dass sie nicht mehr wettbewerbsfähig sind", erklärt Jussi Pesonen weiter.

Jussi Personens Werdegang

Seit 2004 ist der Finne President und CEO von UPM und hat als solcher wesentlich zur Neupositionierung des Herstellers als Biofore-Company beigetragen. Zuvor war er seit 1987 als Produktionsingenieur bei dem Papierhersteller tätig und übernahm in den darauf folgenden Jahren Führungspositionen in verschiedenen Geschäftsbereichen des Konzerns. Jussi Pesonen ist zudem Aufsichtsratsmitglied beim börsennotierten Stahlunternehmen Uotokumpu Oy und bei Ilmarinen, einer Rentenversicherungsgesellschaft. Er studierte Ingenieurswesen mit dem Schwerpunkt Prozesstechnik an der Universität Oulu in Finnland.

Wer ist CEPI?

Die in Brüssel ansässige Confederation of European Paper Industries (CEPI) ist eine Non-Profit-Organisation der europäischen Zellstoff- und Papierindustrie, die für die Errungenschaften der Branche und die Vorteile ihrer Produkte wirbt. Die CEPI unterstützt ihre Mitglieder durch gezielte Maßnahmen, insbesondere durch die Analyse von Aktivitäten und Initiativen in den Bereichen Industrie, Umwelt, Energie, Forstwirtschaft, Recycling, Fiskalpolitik und Wettbewerbsfähigkeit. Durch ihre 19 Mitgliedsländer (17 EU-Länder plus Norwegen und die Schweiz) vertritt die CEPI rund 700 Zellstoff-, Papier- und Kartonhersteller aus ganz Europa.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Hamburger Digitaldruckerei Thinkprint erweitert Beratungsteam

Martin Siewert verstärkt ab Juni die Bereiche Kalkulation und Beratung

Die Digitaldruckerei Thinkprint mit Sitz in Hamburg verstärkt ab 1. Juni ihre Bereiche Kalkulation und Beratung durch Martin Siewert. Mit dem Industriemeister Druck holen sich die Hamburger einen erfahrenen Mann mit einer besonderen Expertise im Digitaldruck ins Team. Siewert kommt von S&K Neue Hamburger + Digitaldruck, wo er zuletzt als Geschäftsführer tätig war.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...