Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta: Johannes Bischof wird neuer Geschäftsführer

Er folgt auf Günther Schnitzler, der Ende Juni in den Ruhestand geht
 

Johannes Bischof (li.) wird ab 1. Juli die Geschäftsführung der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH übernehmen. Sein Vorgänger Günther Schnitzler (re.) verabschiedet sich Ende Juni in den Ruhestand.

Günther Schnitzler, Präsident der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, geht Ende Juni 2013 in den Ruhestand. Ab dem 1. Juli wird daher Johannes Bischof, der bereits seit 1. April 2012 Mitglied der Geschäftsleitung ist, die operative Geschäftsführung übernehmen.

Günther Schnitzler ist seit 33 Jahren im Unternehmen und hat in seiner Karriere zahlreiche Stationen im Vertrieb durchlaufen. Er hat bei Minolta als Gebietsverkaufsleiter im Fachhandel seine Karriere begonnen, ist dann Vertriebsleiter geworden, hat nach der Wende den Aufbau des Partnernetzes in den neuen Bundesländern übernommen und wurde anschließend Gesamtvertriebsleiter für den Direkt- und den Fachhandelsvertrieb. Seit 2010 ist Günther Schnitzler als Präsident und Geschäftsführer verantwortlich für das operative Geschäft der Konica-Minolta-Deutschlandorganisation.

Der scheidende Geschäftsführer hat das Unternehmen geprägt und besonders den Farbbereich sowie das Geschäftsfeld Production Printing zur jeweils heute bekannten Größe ausgebaut. Auch die strategische Neuausrichtung der Gesamtorganisation auf das Projektgeschäft wurde unter seiner Leitung umgesetzt, u.a. durch die komplette Neuausrichtung des Direktvertriebs im Jahr 2010 sowie der Etablierung dedizierter Abteilungen, die das Consulting- und Projektbusiness professionell unterstützen sollen. Aber auch die Mehrheitsbeteiligung am IT-Systemhaus Raber+Märcker werde nach Aussage des Herstellers zu einer erfolgreichen Zukunft von Konica Minolta Business Solutions Deutschland beitragen.

Johannes Bischof begann seine Kariere vor 33 Jahren in der IT-Industrie bei deutschen, amerikanischen und schwedischen Anbietern. Im Jahr 2000 übernahm er die Geschäftsführung von Minolta Austria, 2012 die Leitung des neu geschaffenen Cluster West. Im selben Jahr trat er in die Geschäftsleitung von Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH ein. 2003 startete Johannes Bischof das Händlergeschäft bei Konica Minolta in Österreich. Anschließend folgte der Einstieg in das IT-Projektgeschäft, durch das Konica Minolta internationale Großkunden gewonnen konnte und auch weiter gewinnen will. Das stelle auch zukünftig ein wesentliches Standbein für die gesamte Organisation dar.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Dr. Andreas Selling erweitert das Elanders-Team

Engagement soll in Richtung Verlagsbranche ausgeweitet werden

Als Key Account Manager Publishing gehört Dr. Andreas Selling seit Anfang Februar zum Team von Elanders Germany in Waiblingen. Selling war zuletzt Geschäftsführer von Hubert & Co in Göttingen, einem Unternehmen, das sich auf die Produktion von Büchern spezialisiert hat. Bei Elanders wird er sich vornehmlich um die Belange der Verlagsbranche (Elanders for Publishers) kümmern und damit das Engagement des Unternehmens ausweiten.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...