Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta: Werner Theißen übernimmt Aufgaben von Jochen Schaaf

Dieser wechselt zu Konica Minolta Business Solutions Europe und wird Vertriebsleiter für das Cluster West
 

Werner Theißen, General Manager Direct Sales bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland, verantwortet seit Anfang des Jahres zusätzlich die Bereiche Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector. Diese Aufgaben hat er von Jochen Schaaf übernommen, der zu Konica Minolta Business Solutions Europe wechselte.

Seit 1. Januar verantwortet Werner Theißen, General Manager Direct Sales bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland, zusätzlich die Bereiche Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector. Er berichtet damit direkt an Günther Schnitzler und nicht mehr an Jochen Schaaf. Dieser wechselte in seiner neuen Funktion als Head of Sales Cluster West zu Konica Minolta Business Solutions Europe.

Mit dem Wechsel hat Werner Theißen zwei neue Vertriebsbereiche – Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector – zusätzlich zu seinen eigenen Aufgabengebieten übernommen. Bisher war er für den regionalen Direktvertrieb, den "Major Account" sowie den "Global Major Account/Key Account" zuständig. Mit der Ausweitung verantwortet er jetzt auch den kompletten bisherigen Bereich von Jochen Schaaf, der im Zuge der europäischen Umstrukturierung von Konica Minolta zu vier Clustern neuer Vertriebsleiter für das Cluster West bei Konica Minolta Business Solutions Europe ist. In dieser neuen Position berichtet direkt Schaaf direkt an Günther Schnitzler, President und Geschäftsführer von Konica Minolta Business Solutions Deutschland.
 

Im Juni 2012 hatte Konica Minolta die Zusammenfassung von 28 europäischen Länderorganisationen (NOC’s) zu den vier Clustern Nord, Ost, Süd und West bekannt gegeben. Mit dieser Umstrukturierung soll die Marktposition des Herstellers ausgebaut werden. Dafür sorgen laut Konica Minolta die neuen, effizienteren, dynamischeren und schnelleren Management-Strukturen.

 
Mit der zusätzlichen Verantwortung  für den Geschäftsbereich des Direktvertriebs plant Theißen nach Angaben von Konica Minolta eine strukturelle Veränderung im Bereich Production Printing. Mit einer neuen Struktur soll die Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen Bereiche verbessert und erweitert werden, um den Erfolg in dem strategisch wichtigen Markt weiter auszubauen. Ein weiterer Schwerpunkt werde künftig auf dem Ausbau des Geschäfts im Bereich Professional Services liegen.
 
Theißen ist seit 26 Jahren für Konica Minolta tätig und begleitete mehrere Leitungspositionen im Direktvertrieb. Von 2007 bis 2009 war er Geschäftsführer der Veenman Deutschland GmbH und zeichnete für die Integration des Unternehmens in die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH verantwortlich.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...