Weiterempfehlen Drucken

Papier-Union Geschäftsführer Arndt Klippgen geht in den Ruhestand

Nachfolger in der Geschäftsführung sind Thomas Schimanowski und Thomas Erbslöh
 

Arndt Klippgen geht in den Ruhestand.

Arndt Klippgen (63) tritt nach 40 Berufsjahren in den Ruhestand und beendet seine Tätigkeit als Vorstand für Beschaffung und Marketing der Inapa, Lissabon, und als Vorsitzender der Geschäftsführung der Papier Union GmbH, Hamburg. Er bleibt weiterhin Aufsichtsratsmitglied (Non-Executive Board) der Inapa.

Arndt Klippgen wurde 1950 in Dresden in eine Papierhersteller- und -großhändler- sowie Verleger-Familie, die von Enteignung betroffen und von Verfolgung in der damaligen DDR bedroht war, geboren.

Aufgewachsen in Hamburg musste Klippgen nach dem frühen Tod seines Vaters im Jahr 1968 parallel zu seinem Studium der Betriebswirtschaft die Führung des in Reinbek wieder aufgebauten Familienunternehmens Richard Klippgen & Co. übernehmen. In diesem Zusammenhang trieb er maßgeblich gemeinsam mit den seinerzeitigen Kooperationspartnern die Fusion zur Papier Union GmbH voran. Ab 1988 zunächst in Frankfurt und später in Hamburg wurde er Geschäftsführer der Papier Union GmbH und deren langjähriger Sprecher. Angesichts der sich entwickelnden europäischen Größenordnungen im Papiergroßhandel war Klippgen ebenfalls maßgeblich daran beteiligt, den Verkauf der Papier Union an die Inapa zu betreiben, in deren Besitz die Papier Union seit 2000 ist. Er wurde von der Inapa zum Vorsitzenden der Geschäftsführung und ergänzend 2007 in den Vorstand der Inapa berufen, wo er die Ressorts Beschaffung und Marketing übernahm.

Nach Angaben des Unternehmens arbeitete Klippgen wesentlich an der Strategieausrichtung der Inapa, den sich abzeichnenden Verbrauchsrückgang grafischer und Büropapiere durch komplementäre Geschäftsfelder zu kompensieren, mit. 2006 wurden die Packaging-Unternehmen HTL und Hennessen + Potthoff und 2008 das Viscom-Unternehmen Complott durch die Papier Union erworben.

Arndt Klippgens Vorstandsaufgaben der Inapa werden für den Bereich Beschaffung von CEO José Morgado und für den Bereich Marketing von COO Jorge Bravo übernommen. Seine Nachfolger als Geschäftsführer der Papier Union sind Thomas Schimanowski für die Bereiche Verkauf, Marketing und Viscom und Thomas Erbslöh für die Bereiche Finanzen, Supply Chain, Personal und Packaging.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Steuber: Cornelia Siewert neue Bereichsleiterin

Führungsposition für die Unternehmensbereiche Pre-Press und Sprint – Verfahrenstechnische Systemkomponenten bei Steuber neu geschaffen

Die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. vergrößert erneut ihr Mitarbeiterteam: Seit dem 1. März 2017 leitet Cornelia Siewert die Bereiche Pre-Press und Sprint – Verfahrenstechnische Systemkomponenten (VtS). Die Position ist im Rahmen der bundesweiten Expansionsstrategie des Unternehmens neu geschaffen worden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...