Weiterempfehlen Drucken

Peter Warns verstärkt die Geschäftsführung der Orwo Net GmbH

Seine Verantwortlichkeiten umfassen Unternehmensentwicklung, Vertrieb, Finanzen und Personal
 

Peter Warns verstärkt die Geschäftsführung der Orwo Net GmbH

Die Geschäftsführung der Orwo Net GmbH in Bitterfeld-Wolfen wird seit Anfang August durch Peter Warns verstärkt. Neben Dr. Gerhard Köhler und Peter Ulbricht wird der 53-Jährige vor allem in den Bereichen strategische Unternehmensentwicklung und Vertrieb sowie Finanzen und Personal tätig sein.

Peter Warns hat Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster studiert und ist Diplomkaufmann. Er war von 2003 bis 2011 alleiniger Geschäftsführer der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH. Davor und danach war er an verantwortlicher Stelle bei renommierten Unternehmensberatungen tätig, darunter in den USA, in Brasilien und Japan. Warns verfügt über langjährige Erfahrungen in der Druckindustrie und war auf den Gebieten des Strategie- und Innovationsmanagements tätig.

Der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Gerhard Köhler sagt über seinen neuen Geschäftsführerkollegen: „Das rasante Wachstum von Orwo Net beim Umsatz, den Mitarbeiterzahlen und den laufenden Investitionen haben uns veranlasst, die Leitung des Unternehmens auf breitere Schultern zu verlagern. Dafür ist er genau die richtige Person.“

Über die Orwo Net GmbH

Orwo Net ist ein Fotodienstleister. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum von 2004 bis 2013 betrug 29,6 Prozent (Umsatz 2013: 44,6 Millionen EUR). Die Handelsmarken sind PixelNet, Foto Quelle und Myfoto. Die Produktrange umfasst klassische Colorabzüge vom Film und von digitalen Daten sowie alle üblichen individualisierbaren digitalen Fotoprodukte, darunter Fotobücher, Kalender, Leinwandbilder und Grußkarten. Am Hauptstandort Wolfen wird auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern produziert. Wolfen kann auf eine 105-jährige Fototradition (vormals Agfa) zurückblicken. Das Warenzeichen Orwo (ORiginal WOlfen) wurde vor 50 Jahren eingeführt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Weko: Neue Mitarbeiter im Vertrieb

Die Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG (Weko) baut ihr weltweites Vertriebsnetz sowie den Bereich innovative Anwendungen aus

Weko will sich künftig von neuen Mitarbeitern für den weltweiten Ausbau des Vertriebs und „innovativer Anwendungsfelder“, so Weko wörtlich, unterstützen lassen. Das ließ der in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart ansässige Hersteller von kontaktlosen Flüssigkeitsauftragssystemen jetzt verlauten.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...