Weiterempfehlen Drucken

Wechsel im Vorstand der Koenig & Bauer AG angekündigt

Andreas Mößner übernimmt Vorstandsvorsitz der österreichischen Tochtergesellschaft KBA-Mödling AG

Der Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG (KBA) hat in seiner November-Sitzung einen Wechsel im Vorstand des Druckmaschinenherstellers beschlossen. Andreas Mößner (43, l.), seit Januar 1998 Vertriebsvorstand für Bogenoffsetmaschinen am Standort Radebeul bei Dresden, wird auf eigenen Wunsch zum 31. Juli 2007 aus dem Vorstand der Muttergesellschaft ausscheiden und zum 1. Februar 2008 mit Zustimmung des dortigen Aufsichtsrates den Vorstandsvorsitz der österreichischen Tochtergesellschaft KBA-Mödling AG von Wolfgang Schischek (62) übernehmen. Als neues Vorstandsmitglied der Muttergesellschaft für das Vertriebsressort Bogenoffsetmaschinen wurde zum 1. August 2007 Ralf Sammeck (44, r.) bestellt, der seit Oktober 2002 die nordamerikanische Tochtergesellschaft KBA North America Inc., Sheetfed Division, als Präsident und CEO führt.
Andreas Mößner war nach einer mehrjährigen Tätigkeit bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Price Waterhouse 1993 bei der damaligen sächsischen Tochtergesellschaft KBA-Planeta AG als Finanzdirektor eingetreten und Anfang 1998 zum stv. Vorstandsmitglied für Finanzen und Controlling berufen worden. Nach der Fusion mit der Muttergesellschaft Koenig & Bauer AG im Sommer des gleichen Jahres übernahm er im neu gebildeten AG-Vorstand das Ressort Vertrieb und Controlling für Bogenoffsetmaschinen.
Der im Februar 2008 nach dem altersbedingten Ausscheiden des derzeitigen Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schischek geplante Wechsel von Andreas Mößner an die Spitze der österreichischen Tochtergesellschaft KBA-Mödling AG entspricht seinem Wunsch, gesamtunternehmerische Verantwortung zu übernehmen.
Ralf Sammeck, sein designierter Nachfolger als Vertriebsvorstand Bogenoffsetmaschinen, ist gelernter Drucker und studierter Druckingenieur. Nach siebenjähriger Tätigkeit bei der Heidelberger Druckmaschinen AG, zuletzt als Leiter der Niederlassung in Düsseldorf, und vierjähriger Verantwortung als geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständischen Familienunternehmens des Verpackungsmaschinenbaus, hatte er am 1. September 2000 bei KBA in Radebeul als Vertriebsdirektor Digitale Drucksysteme und Prokurist begonnen. Im Oktober 2002 wechselte er an die Spitze der für Vertrieb und Service von Bogenoffsetmaschinen in den USA und Kanada zuständigen Tochtergesellschaft KBA North America Inc. in Williston/Vermont.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Weko: Neue Mitarbeiter im Vertrieb

Die Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG (Weko) baut ihr weltweites Vertriebsnetz sowie den Bereich innovative Anwendungen aus

Weko will sich künftig von neuen Mitarbeitern für den weltweiten Ausbau des Vertriebs und „innovativer Anwendungsfelder“, so Weko wörtlich, unterstützen lassen. Das ließ der in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart ansässige Hersteller von kontaktlosen Flüssigkeitsauftragssystemen jetzt verlauten.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...