Weiterempfehlen Drucken

Xerox macht Deutschland zur eigenständigen regionalen Einheit

Deutschlandchef wird Jo van Onsem

Jo van Onsem ist General Manager der neuen regionalen Xerox-Einheit Deutschland.

Xerox hat Deutschland von der hiesigen Landesgesellschaft in eine eigenständige, regionale Einheit umgewandelt und dem Land somit einen höheren Stellenwert verliehen. Neuer Deutschlandchef ist mit Wirkung zum ersten Januar Jo van Onsem, durch den Deutschland direkt in der europäischen Geschäftsführung des Digitaldruckmaschinenherstellers Xerox repräsentiert wird.

Bis zum Ende des vergangenen Jahres gehörte Xerox Deutschland zur Region "Central Entity", die sich künftig aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen zusammensetzt, wobei die nordischen Länder erst mit dem Jahreswechsel zur Region hinzugekommen sind. Die "Central Entity" wird weiterhin von Erich Kirisits als General Manager geleitet.

Mit der Umwandlung Deutschlands zu einer eigenständigen, regionalen Einheit und der damit verbundenen personellen Änderung unterstreicht Xerox nach eigener Aussage seine Wachstumsstrategie für Deutschland als "Kernmarkt für Xerox in Europa".

Der neue General Manager Jo van Onsem (46) ist seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Positionen für Xerox tätig. So war er bereits in Deutschland, unter anderem als General Manager der Production Systems Group und General Manager von Xerox Global Services. Zuletzt war er als General Manager zuständig für das Xerox-Geschäft in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg. Der gebürtige Belgier besitzt einen Hochschulabschluss in Sport an der Universität Brüssel. Zusätzlich erwarb er einen Abschluss als Executive Master in Business Administration an der Handels- und Finanz-Hochschule Antwerpen und der North Western University, Chicago/USA.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Marta Da Sa übernimmt Verkaufsleitung bei „SAi Europe“

Software-Spezialist für Beschilderung, LFP und Siebdruck baut weltweites Vertriebsnetz weiter aus

Der Anbieter von Softwarelösungen für das Design und die Produktion von professioneller Beschilderung, für den Digital-, Siebdruck und die CNC-Fertigungsindustrie – SA International („SAi“) mit Hauptsitz in Salt Lake City (USA) – baut sein technisches Vertriebs- und Supportnetz weltweit weiter aus. So wird Marta Da Sa als Vertriebsleiterin bei „SAi Europe“ zukünftig die Sales- und Subscription-Teams von Belgien aus unterstützen. Die zentrale Niederlassung von „SAi Europe“ hat ihren Sitz in Brüssel.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...