Weiterempfehlen Drucken

Dr. Hönle AG übernimmt 80% des Quarzglas-Produzenten Raesch

UV-System-Hersteller aus Gräfelfing holt sich wichtigen Zulieferer ins "Haus"
 

Blick auf einen Quarz-Schmelzofen der Raesch Gruppe.

Was im Verbrauchsmaterial-Geschäft schon längst praktiziert wird, hält nun auch immer stärker Einzug bei Gerätelieferanten und im Anlagenbau: Wichtige Zulieferer ins eigene Portfolio zu intergrieren. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich Hönle 80% der Anteile an der Raesch Gruppe gesichert. Die Unternehmensgruppe stellt Rohre und Halbfabrikate aus Quarzglas her. 

Die börsennotierte Dr. Hönle AG zählt nunmehr rund 500 Mitarbeiter (nach Übernahme der Raesch Gruppe) und ist Systemanbieter im Bereich UV-Technologie. Die Geräte werden in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und Kunststoffhärtung sowie in der Oberflächenentkeimung und der Sonnenlichtsimulation eingesetzt. 
Das von der Raesch Gruppe hergestellte Quarzglas dient zum Beispiel zur Produktion von Kolben für UV- und Infrarot-Strahler sowie Lampen. Die Raesch Gruppe besteht aus der Raesch Quarz (Germany) GmbH, Langewiesen, und der Raesch Quarz (Malta) Ltd., Malta. Rund 150 Mitarbeiter produzieren an den beiden Standorten Quarzglas mit sehr hohen Reinheitsgraden, wie es weiter heißt. Nach vorläufigen Zahlen belief sich der Umsatz 2011 dre Raesch Gruppe auf etwa 17 Mio. Euro und das Betriebsergebnis (Ebit) auf rund 3,4 Mio. Euro.
Mit der Übernahme der Raesch Gruppe erhoffen sich die Gräfelfinger Synergien in mehreren Bereichen. Mit dem Kauf setzt Hönle zudem ihre Strategie fort, zusätzlich zum Geräte- und Anlagengeschäft vermehrt Umsätze im Bereich der kurzlebigen Wirtschaftsgüter zu generieren. Mit der Übernahme der Raesch Gruppe liegt der Anteil der Verbrauchsgüter bzw. kurzlebigen Wirtschaftsgüter am Gesamtumsatz der Hönle Gruppe bei über 50 %. Nach der Akquisition eines Klebstoffspezialisten und eines Strahlerspezialisten wird nun mit der Raesch Gruppe ein Quarzglasunternehmen Teil der Hönle Gruppe.
Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages erhielt die Dr. Hönle AG außerdem ein Anrecht auf den Erwerb der restlichen 20% der Anteile an der Raesch Gruppe. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Konsolidierung der Raesch Gruppe erfolgt zum 1. Januar 2012.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...