Weiterempfehlen Drucken

ALS Engineering GmbH: Digitaldrucke lackieren und laminieren

Einsatz sehr preiswerter Folien möglich – Inline- und Offline-Lösungen für 330 mm oder 520 mm Materialbreite verfügbar
 

Dreifach-Lackwerk von ALS Engineering (links im Hintergrund) an einer Rollen-Digitaldruckmaschine von HP Indigo.

Für die Weiterverarbeitung digitaler Rollendrucke bietet die ALS Engineering GmbH im ostwestfälischen Lage eine speziell abgestimmte Anlage an, wie ALS Engineering aktuell meldet. Das Grundmodell ist eine Lackieranlage, mit der auch normale Lackierungen ausgeführt werden können. Zusätzlich ist die Anlage mit einem Abroll- und Übertragungssystem für Laminierfolien ausgestattet. 

Durch diese Konzeption ist der Einsatz sehr preiswerter Folien möglich, da der Kleber über das Lackwerk aufgetragen wird, wie der Hersteller weiter ausführt. Mit der anschließenden UV-Härtung wird ein fester Verbund mit dem bedruckten Material sichergestellt. Je nach eingesetzter Folie kann eine matte oder hochglänzende Oberfläche erreicht werden.

Das Grundmodell kann für jede Einsatzsituation angepasst werden, wie es weiter heißt. Es sind sowohl Inline- wie auch Offline-Lösungen verfügbar, jeweils für Materialbreiten von 330 mm oder 520 mm. Für beidseitige Lackierungen oder Folienlaminierungen kann die Bahn nochmals mit der Rückseite durch die Anlage geführt werden. Alternativ sind auch Anlagen mit doppeltem Lackwerk lieferbar, mit der Möglichkeit der beidseitigen Laminierung.

Eine besondere Anlage ist in diesen Tagen an ein Unternehmen ausgeliefert worden, das Rollenhaftetiketten digital druckt. Das Unternehmen fertigt für einen Online-Shop unterschiedliche Etiketten in kleinen Auflagen ohne Maschinenstopp bei Motiv- und Formatwechsel. 

„Ausgebremst“ wurde das System bisher von der Möglichkeit, drei verschiedene Lacksorten zu wählen. Die ALS Engineering GmbH hat hierfür jetzt eine Anlage mit drei Lackwerken gebaut. Die Anlage erkennt an der mitgedruckten Codierung, welche Lacksorte bestellt ist und schaltet in voller Druckgeschwindigkeit das jeweilige Lackwerk passgerecht an. Die fertige Etikettenrolle mit mehreren hundert unterschiedlichen Aufträgen ist für die Weiterverarbeitung somit bereits komplett in den verschiedenen Ausführungen fertig lackiert. Daraus resultiert eine merkliche Zeitersparnis im knappen Zeitfenster der Fertigung, wie der Hersteller betont.

Hintergrund für die Entwicklung

Zur Erhöhung der Kratz- und Scheuerfestigkeit von digital bedruckten Oberflächen ist es vielfach erforderlich, einen zusätzlichen Schutz aufzubringen. Meist erfolgt eine Lackierung offline in einer eigenen Anlage. Verstärkt werden derzeit aber auch Lackwerke inline direkt hinter Digitaldruckmaschinen eingesetzt. Vorteil hierbei, es liegt sofort ein fertiges Ergebnis vor und die Gesamtanlage wird vom gleichen Mitarbeiter bedient.

Das Laminieren erhöht die Widerstandsfähigkeit von Digitaldrucken vor mechanischer Beanspruchung noch mehr. Drucksachen in hoher Auflösung digital gedruckt und zusätzlich mit einer hauchdünnen Folie veredelt – eine solche Veredelung verleiht den Drucksachen eine besondere Wertigkeit. Das Laminieren hat auch Einfluss auf die Farbgebung. Eine Laminierung mit hochglänzender Folie verstärkt den Farbeindruck, die Farben wirken frischer und kräftiger.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...