Weiterempfehlen Drucken

Adobe Acrobat X-Produktfamilie kurz vor der Veröffentlichung

Für Mitte November 2010 hat Adobe die Verfügbarkeit der Acrobat X-Produktfamilie angekündigt. Eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche sowie Möglichkeiten zur Produktivitätssteigerung und Automatisierung prägen die neue Lösung.

Die Produktfamilie setzt sich aus Acrobat X in den Varianten Standard und Pro zusammen. Hinzu kommen der Reader X, die Acrobat X Suite (die neben Acrobat X Pro auch Photoshop CS5, Presenter 7, Captivate 5, Media Encoder CS5 und Livecycle Designer ES2 enthält) und neue Online-Dienste für den Austausch von Dokumenten via Acrobat.com.

Laut Adobe verfügt Acrobat X über einen neuen Aktionsassistenten, mit dem mehrstufige Standardprozesse bei der Bearbeitung und Veröffentlichung von Dokumenten automatisiert werden können. Auch ließen sich nun in PDF-Portfolios unterschiedliche Dateitypen zu einer ansprechenden Präsentation zusammenfassen. Die Integration mit Microsoft Sharepoint vereinfache den Umgang mit PDF-Dokumenten innerhalb eines Unternehmens, verbesserte Exportmöglichkeiten aus PDF in Microsoft Word und Microsoft Excel erleichtern zudem die Weiterverwendung von Inhalten. Eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, die es ermöglicht, die am häufigsten genutzten Werkzeuge in einem Fenster anzeigen zu lassen, soll wohl die unerfahreneren Anwender besser an die Lösung heranführen, dafür dürfte es den Power-User wieder einmal Zeit kosten, die gewohnten Funktionen im neuen GUI wiederzufinden.
Dem Adobe Reader X wurden nun die Notiz- und Hervorheben-Funktionen für das Kommentieren von PDF-Dokumenten zur Verfügung gestellt.

Acrobat.com soll um den Dienst Adobe Send Now erweitert werden, mit dem Anwender große Dateien aus Acrobat.com heraus mit einem Klick versenden und empfangen können. Der Dienst Adobe Create PDF soll wiederum die Möglichkeit schaffen, aus dem Reader X oder einem beliebigen Webbrowser heraus Dateien in professionelle PDF-Dokumente zu konvertieren.

Die Produkte der Adobe Acrobat X-Produktfamilie werden voraussichtlich ab Mitte November 2010 erhältlich sein. Der Preis für Acrobat X Standard beträgt voraussichtlich 349 Euro, Acrobat X Pro wird 559 Euro kosten. Die Acrobat X Suite wird voraussichtlich für 1.475 Euro (jeweils zzgl. MwSt) erhältlich sein. Mehr Informationen zu Funktionen, unterstützten Betriebssystemen, Upgrade-Richtlinien und Preisen finden Sie hier.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...