Weiterempfehlen Drucken

Adobe: Auf der Cebit 2002 erstmals in Halle Vier

E-Paper-Lösungen rund um die Adobe Acrobat-Familie

Adobe Systems präsentiert sich auf der Cebit in diesem Jahr erstmals in Halle 4, die die den Schwerpunkt Software, Internet Solutions & Services hat. Der neue Standort ist laut Adobe Programm und spiegelt zukünftige Strategien des Unternehmens wider. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das Optimieren von Geschäftsprozessen auf der Basis digitaler Dokumente. Gezeigt werden die Adobe E-Paper-Lösungen rund um die Adobe Acrobat-Familie, und deren Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Enterprise Business und Behörden. So präsentiert Adobe am Cebit-Stand den Acrobat 5.0 für den plattformübergreifenden Online-Austausch von digitalen Dokumenten. Neben dem flexiblen Handling elektronischer Formate bietet Adobe Acrobat Funktionen zur digitalen Signatur. Durch diese und zusätzlicher Verschlüsselung sollen die
vom Gesetz geforderten Sicherheitsstandard für Behörden und Unternehmen gewährleisten werden. Ferner stellt die Softwareschmiede auch das Tool Adobe Acrobat Approval vor, das Arbeitsgruppen das schnelle Ausfüllen, Speichern und Bestätigen von in Adobe PDF erstellten elektronischen Formularen ermöglichen soll. Besonders für den grafischen Bereich bietet die neue Version des Acrobat Reader die Bereitstellung grafisch anspruchsvoller Inhalte per Adobe PDF jetzt auch auf mobilen Geräten wie Palm und Pocket PC. Zur Produktfamilie
gehören des Weiteren Acrobat Distiller Server, Acrobat Capture und Acrobat Messenger, die den Umstieg papierbasierter auf digitale Prozesse fördern. Am Stand G67 bekommen die Cebit-Besucher das komplette Produktportfolio
für Cross-Media, Digital Imaging und Digital Video vorgestellt. Hierzu gehört neben dem für Mai angekündigten Photoshop in Version 7.0 auch das Layout Programm Adobe Indesign 2.0 für die Erstellung von Publikationen in Print, Web und auf mobilen Medien. Auch das Web-Authoring-Tool Golive 6.0 sowie die Software Livemotion 2.0 für die Erstellung interaktiver Inhalte und Animationen für das Web sind im Cebit-Programm von Adobe enthalten. Im Bereich Digital Video zu sehen ist die Video-Software After Effects 5.5, und Adobe Illustrator 10, das Tool für animierte Vektorgrafiken. Adobe-Arbeitsstationen sind auf folgenden Ständen zu finden:
Arbeitskreis Digitale Fotografie (ADF) in Halle 22, C 23;
Olympus in Halle 1, 4D2
Sony in Halle 2, C02

Adobe http://www.adobe.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...