Weiterempfehlen Drucken

Adobe Creative Suite 5 kommt voraussichtlich Mitte Mai in den Fachhandel

Optimierte Möglichkeiten zum Erstellen und Publizieren interaktiver digitaler Inhalte

Wie Adobe mitteilt, soll die Creative Suite 5 in den Varianten Design Premium und Design Standard noch bis Mitte Mai in den Fachhandel gelangen und sich als Komplettlösung für das Erstellen und und Veröffentlichen kreativer Ideen in Print, Web, mit interaktiven Elementen und auf mobilen Geräten präsentieren. Die Design Premium-Variante der CS5 wird neue Versionen von Photoshop CS5 Extended, Illustrator CS5, Adobe Indesign CS5, Flash Professional CS5, Dreamweaver CS5, Fireworks CS5 und das neue Flash Catalyst CS5 umfassen. Flash Catalyst ermöglicht das Design interaktiver Inhalte, ohne Code schreiben zu müssen. Ebenfalls enthalten ist Adobe Acrobat 9 Pro. Zusätzlich bietet die Creative Suite 5 Design Premium eine Integration mit den neuen Adobe CS Live Services.
Da Inhalte künftig verstärkt auch auf mobilen Geräten genutzt werden und sich der Publishing-Markt auf eine weitere neue Gerätegeneration vorbereitet, wurde für Designer mit der CS5 Design Premium die Möglichkeiten geschaffen, ein breites Spektrum von interaktiven und digitalen Inhalten zu erstellen, ohne hierfür programmieren können zu müssen. Damit diese auch lauffähig sind, wird der bevorstehende Flash Player 10.1 für eine hohe Leistungsfähigkeit auf Mobilgeräte hin optimiert sein.
Über 150 neue Funktionen soll die Creative Suite 5 Design Premium umfassen. Zu ihnen zählen unter anderem verbesserte Mal- und Zeichentechniken in Illustrator CS5 und Photoshop CS5. Eine neue Technologie zur Kantenverbesserung in Photoshop CS5 soll komplexe Bildauswahlen ermöglichen. Selbst schwierige Kanten wie beispielsweise Haare oder Blätter werden erkannt und maskiert. Gleichzeitig werden Farbverschmutzungen im Hintergrund entfernt. Sobald eine Auswahl getroffen wurde, kann das jeweilige Bildelement entfernt werden. Die entfernten Pixel werden durch Content-Aware Fill, der neuen Funktion zum inhaltssensitiven Füllen von Flächen, automatisch ersetzt. Dabei werden Belichtung, Farbton und Rauschen automatisch so angepasst, dass es aussieht, als habe der gelöschte Inhalt nie existiert.
Indesign CS5 bietet neue und verbesserte Werkzeuge sowie objektbasierte Steuerungselemente, die Routine-Layoutarbeiten beschleunigen und vereinfachen sollen. Mithilfe eines einzigen Werkzeugs könnten Anwender zeitsparend Rahmen und Rahmeninhalte intuitiv auswählen, ausrichten, verteilen, rotieren, neu positionieren, beschneiden und skalieren, so Adobe. Indesign CS5 biete außerdem neue Funktionen, die den Übergang hin zum digitalen Publizieren unterstützen.
Illustrator CS5 wiederum soll unter anderem neue Optionen, mit denen Anwender Schriftzüge mit variabler Breite dynamisch erstellen und bearbeiten können, beinhalten.
Die Adobe Creative Suite 5 Design Premium ist mit dem neuen Adobe CS Live, einem Set von fünf Online-Diensten integriert. Diese Dienste sollen wichtige Bestandteile des kreativen Arbeitsprozesses beschleunigen und Designern dabei helfen, sich auf die Erstellung hochwertiger Arbeiten zu konzentrieren. Die CS Live Online Services werden für einen begrenzten Zeitraum kostenfrei zur Verfügung stehen und umfassen derzeit folgende Dienste: Adobe Browserlab, Adobe CS Review, Acrobat.com, Adobe Story und Sitecatalyst Netaverages von Omniture. Laut Adobe können Nutzer der CS5 Design Premium mit Adobe CS Review einfach und schnell Photoshop-Kompositionen, Illustrator-Grafiken oder Indesign-Layouts aus der jeweiligen Creative Suite-Anwendung heraus für die Überprüfung im Web veröffentlichen. Kollegen oder Kunden könnten diese dann ansehen und mit Anmerkungen versehen.
Die Preise:
Die Adobe Creative Suite 5 Design Premium soll 2.299 Euro (zzgl. MwSt.) kosten, die Creative Suite 5 Design Standard wird für 1.699 Euro (zzgl. MwSt.) zu haben sein.
Derzeit befindet sich die Adobe CS5 im Anwendungstest in der DD-Redaktion. Ein Detailbericht folgt schon bald in einer der kommenden Printausgaben von Deutscher Drucker.

Adobe Systems GmbH http://www.adobe.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...