Weiterempfehlen Drucken

Adobe bringt Photoshop Touch für Tablets in die App-Stores

Bildbearbeitung per Fingerspitze
 

Adobe Photoshop Touch: Die App bringt Kernfunktionen des bekannten Bildbearbeitungsprogramms und neue Möglichkeiten für das Gestalten und Teilen von Bildern auf das Tablet.

Ab sofort ist Adobe Photoshop Touch im iTunes App Store für das iPad2 und im Android Market für Android-Tablets verfügbar. Neben Kernfunktionen von Photoshop soll Adobe Photoshop Touch neue Möglichkeiten für das Gestalten und Teilen von Bildern in einer auf Tablets zugeschnittenen App bieten.

Unter anderem ermögliche Photoshop Touch dem Anwender, mehrere Fotos in einem Bild mit unterschiedlichen Ebenen zusammenzufassen, Bildbearbeitungen durchzuführen, professionelle Effekte anzuwenden, Bilder nachzubearbeiten, zu zeichnen oder Ideen auszuarbeiten. Mithilfe des Scribble-Select-Werkzeugs sollen Nutzer die Objekte innerhalb eines Bildes einfach ausschneiden können, indem sie Bildteile auswählen, die bestehen bleiben, und solche, die entfernt werden sollen. Dabei lassen sich laut Adobe mit der Refine-Edge-Technologie aus Photoshop sogar schwierig auswählbare Bildbereiche mit weichen Kanten bei der Auswahl erfassen. Photoshop Touch unterstütze Anwender zudem beim schnellen Finden und Austauschen von Bildern durch die Integration mit Facebook und Google Image Search.

Weitere Touch Apps geplant.
Photoshop Touch ist zentraler Bestandteil der Adobe Touch Apps. Die aus sechs intuitiv bedienbaren Touchscreen-Anwendungen bestehende App-Familie erweitert den Workflow der Adobe Creative Suite auf mobile Geräte. In den nächsten Monaten will Adobe die fünf anderen Touch Apps für das iPad veröffentlichen:

  • Adobe Collage für Moodboards (Arbeits- und Präsentationsmittel in Kommunikations- und Designberufen)
  • Adobe Debut zur Präsentation und Überprüfung kreativer Arbeiten
  • Adobe Ideas zum Scribbeln und Skizzieren
  • Adobe Kuler zum Gestalten von Farbpaletten
  • Adobe Proto zur Erstellung von Websites und Mobile Apps
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Johannes | Mittwoch, 04. April 2012 12:56:02

Adobe Proto

Meiner Meinung nach hat Adobe die Zeichen der Zeit erkannt. Bislang gibt es da ja noch nicht so viele Anbieter. Der mir bislang unbekannte PadPublisher wurde z.B. hier vorgestellt: http://blog.europadruck.com/padpublisher-unterstutzt-das-neue-ipad-mit-ios-5-1/

Wär cool, wenn Ihre Redaktion die bisherigen Produkte zur Erstellung von Zeitungen im App Format einmal vorstellen könnte. Als Entscheidungshelfe wäre das für uns Publisher sicher eine große Hilfe :-)

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...