Weiterempfehlen Drucken

Adobe kündigt Digital Publishing Suite an

Neue Viewer-Technologien und Hosting-Dienste für die Erstellung und Verbreitung von Publikationen auf Desktop-Rechnern, Tablet-Geräten und über mobile Marktplätze

Durch die Pionierarbeit mit Wired und The New Yorker ist Adobe in der Lage, die Digital Publishing Suite als Set von Workflow-Lösungen und Werkzeugen anzubieten.

Adobe Systems hat die Adobe Digital Publishing Suite angekündigt. Verlage sollen damit ein Set von schlüsselfertigen, gehosteten Diensten und Viewer-Technologien erhalten, mit dem sie - laut Adobe - digitale Inhalte erstellen, veröffentlichen, optimieren und vertreiben können – sowohl direkt an ihre Kunden als auch über Händler oder mobile Marktplätze. 

Auf der Adobe Creative Suite und Adobe Indesign CS5 aufbauend, soll die Digital Publishing Suite die Gestaltung und Ausgabe individuell gebrandeter Leseerlebnisse, gepaart mit Vermarktungsmodellen und Unterstützung für Analysen und Auswertungen ermöglichen. Durch das Zusammenspiel von Indesign CS5, PDF, HTML5 und der Digital Publishing Suite soll es Verlagen möglich sein, sowohl feste als auch anpassbare Layouts zu erstellen, die neuen interaktiven Möglichkeiten direkt nativ in Indesign zu nutzen, ihre digitalen Ausgaben zu verteilen und zu vermarkten sowie gleichzeitig redaktionelle Inhalte und Werbung im Rahmen eines vollständigen End-to-End-Workflows für Digital Publishing zu optimieren.

Die Digital Publishing Suite umfasst verschiedene Enterprise-Dienste und Viewer-Technologien:

  • Die Digital Publishing Suite wird den Adobe Content Viewer für iOS und Adobe Air unterstützen. Hierdurch lassen sich laut Adobe Leseerlebnisse auf Tablet-Geräten wie dem Blackberry Play-Book, Samsung Galaxy, Apple iPad und vielen, bald auf den Markt kommenden Android-basierten Geräten kreiern.
  • Production Service: Artikel lassen sich - laut Adobe - direkt aus Indesign CS5 zu einem intuitiven Hosting-Dienst hochladen. Über diesen können Publisher beim Design zusammenarbeiten, die finalen Inhalte in der korrekten Reihenfolge zusammenstellen, Metadaten zu Ausgabe und Artikeln hinzufügen sowie eine Vorschau der kompletten Ausgabe erzeugen.
  • Distribution Service: Digitale Inhalte sollen sich geräteübergreifend sicher speichern, hosten und verteilen lassen.
  • E-Commerce Service: Dieser Service bietet die Möglichkeit zur Nutzung flexibler Bezahl- und Vermarktungsmodelle. Dabei besteht die Option, Inhalte sowohl direkt als auch über Händler-Plattformen oder mobile Marktplätze wie die Blackberry App World, Android Market, Google Apps Marketplace oder den Apple App Store zu vermarkten.
  • Analytics Services: Wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten helfen dabei, redaktionelle Inhalte zu optimieren und höhere Werbeeinnahmen zu erzielen. Möglich soll dies durch Online-Analysen auf Basis von Adobe Site-Catalyst, powered by Omniture, werden.

Die Digital Publishing Suite wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2011 verfügbar sein und als Professional und Enterprise Edition angeboten werden. Weitere Informationen: www.adobe.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon steigt mit der Panther-Technologie und der PX3000 in den UV-Inkjet ein

UV-Inkjet-Etikettendrucksystem Xeikon PX3000 feiert auf dem Xeikon Café seine Premiere

Gepard trifft auf Panther: Nachdem Xeikon vor zweieinhalb Jahren seine Toner-basierte Technologie "Cheetah" (Englisch für Gepard) vorgestellt hat, folgt nun der Einstieg in den Inkjetdruck. "Panther" heißt die im Rahmen des Xeikon Cafés vorgestellte neue Technologie, die erstmals in der neuen PX3000 zum Einsatz kommt. Das UV-Inkjetdrucksystem ist speziell für die Etikettenproduktion entwickelt worden und ergänzt im Etikettendruck-Portfolio des Herstellers die Trockentonersysteme der Xeikon-3000-Serie sowie der Xeikon CX3.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...