Weiterempfehlen Drucken

Adobe: Umstieg auf die Creative Cloud

Neue Produkt-Updates exklusiv über Adobe Creative Cloud erhältlich
 

Neue Produkt-Updates sind exklusiv über die Adobe Creative Cloud erhältlich.

Auf der Kreativitätskonferenz Adobe Max in Los Angeles hat Adobe gestern ein – laut eigenen Angaben – umfangreiches Update seiner Adobe Creative Cloud vorgestellt. Die neue Version dieses Angebotes für Kreative soll ab Juni verfügbar sein. Damit treibt Adobe die Umstellung seines Geschäfts hin zu einem Cloud-basierten Lösungsangebot weiter voran. Die neue Version der Creative Cloud enthält eine Vielzahl neuartiger Funktionen und „CC“-Desktop-Applikationen, die den kreativen Arbeitsprozess verbessern und die Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Publishing über verschiedene Geräte hinweg vereinfachen sollen.

Die Adobe Creative Cloud ist ein mitgliedschaftsbasierter Service, der den Nutzern unbegrenzten Zugang zu allen Adobe-Creative-Desktop-Anwendungen bietet und ermöglicht, diese herunterzuladen und auf ihrem Desktop zu installieren. Das Angebot umfasst zusätzlich Spiele-Entwickler-Tools und die Integration der Adobe Touch Apps. Mit der Creative-Cloud-Mitgliedschaft haben die Nutzer laut Adobe ebenfalls Zugang zu dynamischen Kreativ-Community- sowie Publishing-Diensten für die Veröffentlichung von Apps und Webseiten. Gemäss Adobe erhalten sie Speicherplatz in der Cloud, haben die Möglichkeit jedes Gerät zu synchronisieren und bekommen neue Produkte und exklusive Updates, sobald diese veröffentlicht sind. Seit ihrer Einführung im April 2012 hat Adobe mit der Creative Cloud mehr als eine halbe Million zahlende Mitglieder gewonnen und konnte mehr als zwei Millionen Testzugänge verbuchen.

Außerdem teilte Adobe mit, dass der Fokus im Bereich Kreativsoftware zukünftig auf der Creative Cloud liegen wird. Creative-Suite-6-Produkte werden von Adobe zwar weiterhin unterstützt und zum Kauf angeboten, das Unternehmen hat jedoch keine Pläne für weitere Versionen der Creative Suite oder andere CS-Produkte. Mit der Konzentration auf die Weiterentwicklung der Creative Cloud möchte Adobe Innovationen noch schneller vorantreiben und der Kreativ-Community zur Verfügung stellen können.

Neben neuen Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und das Publishing sowie die Kreativ Community von Behance beinhaltet das gestern vorgestellte Update der Creative Cloud laut Adobe die nächste Generation der Adobe-Desktop-Anwendungen – darunter Adobe Photoshop CC, Indesign CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC und Premiere Pro CC. Die aktualisierten Desktop-Applikationen von Adobe – auch bekannt als Creative Suite (CS) – sind ab sofort mit dem Zusatz CC gekennzeichnet. Damit soll deutlich werden, dass sie ein integraler Bestandteil der Creative Cloud sind und vollständig aktualisiert wurden, um neue, vernetzte und intuitive Wege der Gestaltung zu ermöglichen.

Die Kosten einer Jahresmitgliedschaft für die Adobe Creative Cloud für Einzelpersonen betragen 61,49 Euro monatlich. Ein spezielles Angebot in der Höhe von 36,89 Euro gibt es für Kunden von CS3 oder späteren Versionen. Mitgliedschaften für Schüler, Studierende und Lehrende sind ebenfalls für 19,99 Euro erhältlich. Die Jahresmitgliedschaft für die Creative Cloud für Teams kostet 86,09 Euro monatlich pro Arbeitsplatz. Kunden von CS3 oder späteren Versionen erhalten das erste Jahr die Creative Cloud für Teams zum Preis von 49,19 Euro monatlich pro Arbeitsplatz.

Die Updates sind für Mitglieder der Creative Cloud ab Juni 2013 verfügbar. 

Lizenzen für alle CS6-Produkte bietet Adobe weiterhin als Download über den Adobe Store sowie über autorisierte Fachhändler an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

TK | Dienstag, 07. Mai 2013 12:56:01

Mit anderen Worten...

... Adobe trägt die Creative Suite zu Grabe und sichert sich selbst stabile Umsätze. Für den Anwender wird´s teurer und er wird noch abhängiger.
Na, klasse.

Link-Empfehlung:
http://www.cleverprinting.de/NL_April_2013_2.html

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...