Weiterempfehlen Drucken

Adobe veröffentlicht Beta-Version von Adobe AIR (Adobe Integrated Runtime)

Betriebssystem-übergreifende Laufzeitumgebung bisher unter dem Codenamen Apollo bekannt

Adobe Systems hat die Verfügbarkeit der Beta-Version von Adobe Integrated Runtime (AIR) angekündigt. Adobe AIR, bisher bekannt unter dem Codenamen Apollo, ist eine Betriebssystem-übergreifende Laufzeitumgebung, die es Entwicklern ermöglichen soll, mit HTML/CSS, Ajax, Adobe Flash und Adobe Flex so genannte »Rich-Internet-Applikationen« (RIAs) zu erstellen, die auch auf dem Desktop einsetzbar sind. Neu in der Beta von Adobe AIR sind eine eingebettete lokale Datenbank, PDF-Unterstützung, verbesserte Funktionen für Javascript-Entwickler sowie eine umfassendere Integration mit Adobe Flex.
Adobe AIR und Adobe Flex sind wichtige Bausteine von Adobes umfassender RIA-Plattform. Diese soll Entwicklern und Designern die Erstellung von reichhaltigen, dynamischen Inhalten und Applikationen über alle wichtigen Betriebssysteme hinweg erlauben. Schlüsselelemente von Adobe AIR sind als Open Source zugänglich, darunter die Webkit HTML Engine, die Actionscript Virtual Machine (Tamarin-Projekt) sowie die SQLite Datenbank-Funktion.
Darüber hinaus hat Adobe kürzlich Pläne angekündigt, auch Adobe Flex als Open Source zu veröffentlichen. Durch den Open-Source-Ansatz und die Veröffentlichung von Vorabversionen seiner Software will es Adobe Systems Entwicklern weltweit ermöglichen, an der Weiterentwicklung der Plattform zur Erstellung von Betriebssystem-übergreifenden RIAs mitzuarbeiten.
Die PDF-Integration in der neuen Beta-Version von Adobe AIR wird Entwicklern durch die Nutzung der Funktionalitäten des Adobe Reader 8.1 ermöglicht. Der Umgang mit PDF-Dokumenten innerhalb von Adobe AIR-Applikationen ist dabei für Nutzer genauso einfach wie heute innerhalb eines Browsers.
Die Beta-Version des Adobe AIR-SDK und die Adobe AIR Application Runtime sind ab sofort als kostenlose Downloads auf der Webseite der Adobe Labs (siehe unten stehender Link) abrufbar. Adobe AIR und Adobe AIR SDK sind in englischer Sprache für Windows- und Macintosh-Systeme erhältlich. Zukünftige Versionen werden auch für Linux und in anderen Sprachen erhältlich sein.

Adobe Systems GmbH http://www.adobe.com/go/air

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta: neue Version der Software-Suite "Accurio Pro Flux"

Neue Option "Flus Preflight Pro" bietet 83 vordefinierte Preflight-Profile für unterschiedliche Aktionen

Konica Minolta hat Accurio Pro Flux in der neuen Version 7.6 vorgestellt. Die Lösung zum Organisieren, Automatisieren und Optimieren von Druckworkflows bietet nun auch die Option Flux Preflight Pro an, eine integrierte Preflight-Engine, die 83 vordefinierte Preflight-Profile für eine Vielzahl an Aktionen bereitstellt – darunter Farbkonvertierung, PDF-Analyse und -Korrekturen, PDFS-Konformität und Prozesspläne.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...