Weiterempfehlen Drucken

Agfa Graphics plant für 2012 cloudbasierten Mobile-Publishing-Service

Mit Arkitex Eversify Zeitungen automatisch auf Mobilgeräten verbreiten

Tablet-Publishing via Agfa Arkitex Eversify –
bei der Badische Neueste Nachrichten (BNN) in Karlsruhe derzeit als Pilotanwendung in der Erprobung.

Agfa Graphics hat auf der Ifra Expo in Wien (Österreich) erstmals angekündigt, Zeitungsverlegern bis Mitte 2012 mit Arkitex Eversify eine SaaS-Lösung zur automatischen Verbreitung von Zeitungen auf Mobilgeräten zur Verfügung zu stellen. Agfa Graphics überträgt damit seine Erfahrung auf dem Gebiet der Produktionsautomatisierung auf die Cloud. Der Software-Service aus der Wolke befindet sich bereits in der Pilotanwendung.

Praktisch zeitgleich zu einer aktuellen Analyse des Technologie-Marktforschungsunter-
nehmens Gartner, die bis zum Jahr 2015 326 Mio. verkaufte Tablets voraussagt, hat Agfa Graphics somit seinen Einstieg in das Mobile-Publishing bekanntgegeben. Verleger sollen ihre Zeitungen mit Arkitex Eversify automatisiert auf die unterschiedlichsten Tablet- und „intelligenten“ Mobilsysteme bringen können. Dabei arbeitet Eversify laut Agfa Graphics mit HTML5, was eine klare Trennung des Stils vom Inhalt und eine attraktive Präsentation in Form von anspruchsvollen Funktionen für die Handhabung von Bildern, Audio-Elementen und Video-Animationen ermögliche. Eingebettete Javascript-Funktionen sollen das Suchen, Lesezeichen und den Zugriff auf andere Online-Links wie zum Beispiel Facebook und Twitter sowie weitere verlegerspezifische Funktionen ermöglichen.

Funktionsweise:
Laut Agfa Graphics werden Inhalte mit dem Arkitex Eversify-Server von einem beliebigen Content-System erfasst oder angeliefert, das heute bei einer Zeitung im Einsatz ist. Die Daten würden sodann mittels der Content-Mapping- und Template-Technologie von Agfa Graphics analysiert und automatisch verarbeitet (im Stile eines Newsfeeds), um eine Ausgabe (Hochkant-Variante und Querkant-Variante) zu produzieren, die für die Vorschau bereit ist und bei Bedarf noch geändert werden kann. Die endgültige Publikation werde an eine beliebige Host-Umgebung geliefert, die über die zugehörige markenspezifische oder eigene Reader-App aufgerufen werden kann. In der App, die auch dynamische Inhalte unterstützt, werde dem Leser dann eine interaktive und übersichtliche Leseerfahrung geboten. Für den Produktionsablauf werden also die bestehenden Methoden der Zeitung für die Druckproduktion genutzt. Für den Verleger bedeute dies einen minimierten Aufwand, jedoch volle Kontrolle über die Aufmachung und Gestaltung, was für Branding-Zwecke wichtig sei. Mit der kompletten Eigenentwicklung (auch das Framework kommt von Agfa Graphics) orientiere man sich bewusst nicht  an zeitaufwändigen und kostspieligen Design-Programmen.

Für den Cloud-Service Eversify macht sich Agfa den Erfahrungsreichtum des Geschäftsbereichs Healthcare zunutze, in dem Software-as-a-Service eine große Rolle spielt. Ein Prototyp des Services ist derzeit bei der BNN (Badische Neueste Nachrichten, Karlsruhe) in Erprobung, um künftig großflächig alle Praxisbedürfnisse von Kunden abbilden zu können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kohlhammer Druck etabliert Kompetenzcenter Digitaldruck

Schon im Februar wird eine Inkjet-Rollendigitaldruckmaschine des Typs Screen Truepress Jet 520 HD in Betrieb gehen

Kohlhammer Druck in Stuttgart ist eine bekannte Adresse in der deutschen Druckereilandschaft, besonders im Zusammenhang mit dem Bogenoffsetdruck. Jetzt soll der Digitaldruck weiter ausgebaut werden. Im Laufe des Jahres 2018 soll hier ein eigenes „Kompetenzcenter Digitaldruck“ entstehen. Vor diesem Hintergrund ist auch die Installation einer Inkjet-Rollendigitaldruckmaschine geplant. Schon im Februar wird eine Truepress Jet 520 HD von Screen ihren „Dienst“ in Stuttgart-Obertürkheim aufnehmen, wie Kohlhammer Druck jetzt bekannt gab.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...