Weiterempfehlen Drucken

Agfa Graphics: Die 3 wichtigsten neuen Funktionen in Apogee Storefront

Neue Version der Web-to-Print-Lösung ermöglicht nun Business Analytics und Last-Minute-Korrekturen
 

Agfa Graphics hat seine Web-to-Print-Lösung Apogee Storefront um neue Funktionen erweitert.

Agfa Graphics hat seine Apogee Storefront um eine Reihe neuer Funktionen erweitert, die sich auf die Druckkäufererfahrung konzentrieren. So bietet die Apogee Storefront 2.1 neben der Möglichkeit, Web-Shops zu personalisieren auch die Unterstützung für Google Analytics. Damit wird es Druckdienstleistern unter anderem ermöglicht, Kaufverhalten und Abschlussraten in einem Geschäft zu überwachen oder den Erfolg von Kampagnen im Internet, Social-Media-Kanälen oder im Druck zu beobachten.

Mit den neuen Funktionen der Apogee Storefront richtet sich Agfa Graphics vor allem an die Druckdienstleister, die Web-to-Print-Lösungen einsetzen wollen, um Ihr Serviceangebot zu erweitern und neue Business-to-Business (B2B)-Märkte zu erreichen. Die 3 wichtigsten neuen Funktionen sind:

  1. Die Unterstützung für personalisierte Web-Shops. Mit Apogee Storefront 2.1 sollen sich Web-Shops so personalisieren lassen, dass einzelne Benutzer nur jene Produkte und Kategorien sehen, die sie benötigen. Es handelt sich hierbei um ein Tool für die Einrichtung von E-Commerce-Shops für Händler oder Franchisekanäle, sowie für große Unternehmen, die in verschiedenen Ländern oder Märkten tätig sind.
  2. Version 2.1 unterstützt nun auch Google Analytics und ermöglicht Druckdienstleistern damit die Feinabstimmung ihrer Geschäfte durch die Überwachung von Kaufverhalten und Abschlussraten in einem Geschäft. Beobachten lassen sich dank der neuen Funktion auch Werbekampagnen im Internet, auf Social Media oder im Druck.
  3. Eine neue Historiensuche soll für Drucksacheneinkäufern zudem den Nachbestellungs-, Korrektur- und Anpassungsprozess vereinfachen. Damit sollen sich auch Korrekturen in letzter Minute einfach umsetzen lassen.

"Wir sehen, dass es sich bei über der Hälfte der bestellten Produkte in einem Onlineshop, um Produkte handelt, die vom Druckkäufer personalisiert wurden", erklärt Andy Grant, Leiter der Softwareentwicklung bei Agfa Graphics. "Gelegentlich können solche individuellen Visitenkarten oder Poster Fehler nach erfolgter Bestellung enthalten, die mit minimalem Aufwand durch die Druckerei behoben werden müssen. Apogee Storefront 2.1 macht es leicht, Korrekturen in letzter Minute vorzunehmen, die dann automatisch an den Ablaufplan in der Druckvorstufe weitergeleitet werden können", so Grant weiter. Solche Kosteneinsparungen seien ein absolutes 'Muss' in dem heutigen wettbewerbsorientierten Markt.

 Alle Funktionen in Apogee Storefront 2.1 sind laut Hersteller auch in Asanti Storefront 2.1 verfügbar und ermöglichen Schilder- und Displayherstellern, das gleiche Web-to-Print-Interface für ihre Kunden zu erstellen. Als cloudbasierte Lösungen bieten, so Agfa Graphics, sowohl Apogee Storefront als auch Asanti Storefront einen schnellen und kostengünstigen Einstieg in den Web-to-Print-Markt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Download: Inkjet im Bogenformat

Wie Konica Minolta den B2-UV-Inkjet-Markt aufmischen will

Auf der Drupa 2016 feierte Konica Minolta die Markteinführung der KM-1. Die Maschine ist das Ergebnis einer Technologie-Partnerschaft mit Komori und soll den Inkjetdruck auf ein ganz neues Niveau heben.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...