Weiterempfehlen Drucken

Agfa Graphics stellt neue Anapurna M2500i vor

Neue i-Serie der Großformatdrucker sollen eine höhere Produktivität und Qualität bieten
 

Agfa Graphics hat die neue Anapurna M2500i mit optionaler automatischer Plattenzuführung auf der SGIA Expo in Las Vegas vorgestellt.

Auf der Fachmesse SGIA Expo 2014, die gerade in Las Vegas (USA) stattfindet, hat Agfa Graphics die neue Anapurna M2500i mit optionaler automatischer Plattenzuführung (Automated Board Feeder, kurz ABF) vorgestellt. Es ist das erste Modell der neuen i-Serie an Drucksystemen, die laut Hersteller eine höhere Produktivität und Qualität bieten soll.

Die Anapurna M2500i ist ein 2,5 m breites UV-Inkjet-Drucksystem mit einer automatischen Plattenzuführung (ABF), das speziell für Schilderhersteller, Digitaldruckereien, Fotolabore und grafische Siebdrucksysteme mittlerer Größe entworfen wurde. Sie ist mit sechs Farben plus weiß ausgestattet und setzt für den Druck die KM1024i-Druckköpfe von Konica Minolta ein. Sechs davon werden für den Farbdruck eingesetzt, bei dem Tröpfchen von 12 pl auf das Substrat aufgetragen werden, und zwei Druckköpfe für Weiß, das mit 30 pl großen Tintentröpfchen aufgebracht wird. Die maximale Druckauflösung liegt bei 1440 x 720 dpi; die maximale Druckgeschwindigkeit bei 115 m²/h im Express-Modus. Im Druckmodus "High Definition" liegt die Geschwindigkeit noch bei 16 m²/h. 

Das System kann starre und flexible Medien einschließlich Kartons und Bögen bedrucken und ist für Rolle/Rolle- und Rolle/Bogen-Druckverfahren einsetzbar. Die maximale Breite beträgt bei starren und flexiblen Medien 250 cm; die Stärke bei den starren Substraten darf zwischen 1 und 45 mm betragen. Die Möglichkeiten für den Mehrfachplattendruck oder randlosen Druck sorgen, so Agfa Graphics, für eine Steigerung der Produktivität. Die automatische Plattenzuführung des Systems erhöhe die Produktivität nochmals, indem es einen Massendruck von kleinen Plattengrößen bei paralleler Bedruckung von bis zu fünf Platten ermöglicht.

Die M2500i-Serie eignet sich unter anderem für Indoor-, Outdoor- und Nischenanwendungen wie etwa der Reproduktion von Kunstwerken, der Herstellung von Mousepads, DVDs, Lentikulardrucke und Holzarbeiten sowie für außen- und innenarchitektonische Dekors.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Automatisierte Bestellverarbeitung über das MIS Printplus Druck jetzt auch mobil möglich

Webshops stehen über das Druckerei-Portal im responsiven Design zur Verfügung

Der Schweizer Anbieter für Branchensoftware, Printplus, stellt sein mit der Lösung Printplus Druck korrespondierendes Druckerei-Portal jetzt in der Version 4 im responsiven Design zur Verfügung. Damit sollen sich B2B- und B2C-Webshops für unterschiedlichste Endgeräte schnell und sicher erstellen lassen. Die Integration in die Branchenlösung Printplus Druck reduziere zudem den Aufwand für die Administration und ermögliche die automatisierte Verarbeitung von Bestellungen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...