Weiterempfehlen Drucken

Agfa: Verkauf eines CtP-Systems Advantage DL beim Europa-Debüt

Abschluss auf der Ifra Expo 2003

Die finnische Zeitung Pyhäjokiseudun Kirjapaino hat als erster Zeitungskonzern in Europa ein Computer-to-Plate (CtP)-System Advantage DL3850 gekauft, das Agfa auf der Ifra Expo 2003 erstmals für den europäischen Markt vorstellte. Asko Talvi, Geschäftsführer der Zeitung, unterzeichnete den Vertrag mit Agfa gleich am ersten Tag der Messe. Laut Talvi ist das CtP-System Advantage DL3850 die ideale Lösung für seine Anforderungen an ein produktives System mit hoher Qualität, das er sowohl in seinem Heatset-Rollenoffsetbetrieb als auch in der herkömmlichen Zeitungsproduktion einsetzen kann. Das Unternehmen setzt darüber hinaus einen Plattenbelichter Polaris 100LS für die Belichtung von Agfa-Druckplatten N91 ein.
Das erstmals auf der NEXPO in Las Vegas gezeigte CtP-System Advantage DL3850 zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit und Flexibilität aus. Dank der geringeren Zahl beweglicher Bauteile gehört es außerdem zu den servicefreundlichsten Plattenbelichtungssystemen auf dem Markt. Advantage DL3850 lässt sich ohne individuelle Anpassung für mehrere Druckplattenformate konfigurieren, so dass sich unterschiedliche Druckplatten belichten lassen. Auch künftigen Anforderungen trägt das System Rechnung, etwa wenn Zeitungsdruckereien auf schmalere Bahnen oder neue Druckmaschinen umstellen.
Das System arbeitet mit der crossmodulierten XM-Rastertechnologie Sublima, bei der Agfa die Vorteile der amplituden- und frequenzmodulierten Rasterung kombiniert. Dabei nutzt Sublima eine hochauflösende Reproduktion mit amplitudenmodulierter Rasterung in den Mitteltönen, während in den Lichtern und Schatten eine spezielle, von Agfa entwickelte Methode der frequenzmodulierten Rasterung zur Anwendung kommt. Sublima liefert Rasterpunkte von 1 bis 99 Punktprozent auf der Druckplatte wie auf dem Druckbogen.

Agfa-Gevaert-Gruppe http://www.agfa.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...