Weiterempfehlen Drucken

Agfa hat Intellitune 2.0 vorgestellt

Bildbearbeitungssoftware

Agfa hat Intellitune 2.0 vorgestellt. Verbesserte Algorithmen erweitern die Möglichkeiten der Software im Hinblick auf die Analyse von Bilddaten. Die exklusive »Multi-Dimensional Processing«-Technologie (MDP) von Agfa erlaubt automatische Tonwert-, Farb- und Räumlichkeitsanalysen jedes Bilds zur Berechnung und Anwendung der nˆtigen Korrekturen für eine optimale Reproduktion. Ausgehend von den Wünschen der Intellitune-Anwender hat Agfa Merkmale wie eine intuitive, symbolgef¸hrte Benutzeroberfläche integriert. Die Namen von Bildern lassen sich direkt auf der Benutzeroberfläche ändern, um sie einfacher in den Workflow einbinden zu können. Eine Kontrollfunktion zeigt neben den tatsächlichen Farben vor und nach der Korrektur auch die entsprechenden Farbwerte. Auch das Navigieren in Intellitune 2.0 ist einfacher geworden. So können Anwender nach Belieben zwischen den Fenstern oder Bildern hin und her wechseln. Ein neuer Vergleichsmodus bietet eine Voransicht (vorher/nachher) zur besseren Bildkontrolle. Da die Agfa MDP-Technologie die Daten jedes einzelnen Bilds individuell analysiert, entf‰llt das Vorsortieren der Bilder vor der Verarbeitung. Neben der Analyse von Histogrammdaten berechnet MDP auch alle Farb-, Tonwert- und R‰umlichkeitsfaktoren und fährt diese zusammen. Dadurch bleiben die Details auch in hoch gesättigten Bereichen erhalten. Verbesserte Algorithmen bieten eine flexible Kontrolle der S‰ttigungswerte unter Beibehaltung reiner Neutralfarben. Die MDP-Einstellverfahren berücksichtigen bei der Bildanalyse auch die Bildschärfe und fügen nur die zur Erreichung der gewünschten Bildschärfe nötige Scharfzeichnung hinzu. Die verbesserte Auto-Tone-Funktion verstärkt den Kontrast in den Lichtern, wobei die Gesamttonwert- und Farbbalance erhalten bleiben soll. Unerwünschte Farbstiche lassen sich jetzt schneller und exakter beseitigen.
Auch die Kontrolle von Hauttönen ist in Intellitune 2.0 verbessert. Mit einer variablen Hauttonvorlage lassen sich Hauttöne individuell nach dem Geschmack des Anwenders einstellen. Moderne Schärfefilter kompensieren ein zuvor angewandtes Scharfzeichnen und wahren die Integrität von Hautfarben. Intellitune 2.0 arbeitet mit Colortune Pro-Profilen oder anderen ICC-Profilen, um sicherzustellen, dass die auf dem Monitor dargestellten Farben ¸ber das gesamte System hinweg optimal und einheitlich reproduziert werden. Verbesserte Rauschfilter gestatten die Korrektur von Störungen und Unzulänglichkeiten auf Negativfilmen. Die Bildverarbeitung kann in IntelliTune mit mehreren Scripts erfolgen. So kann ein Bild mit einem Script kopiert werden, während das kopierte Bild mit einem anderen Script ausgewählt wird. Das Originalbild kann mit einem CMYK-Script bearbeitet werden, w‰hrend die Kopie mit einem RGB-Script bearbeitet wird, um sie z.B. auf der Website der Zeitung einzustellen. Intellitune 2.0 kann im Arbeitsumfeld als Server-Applikation installiert werden und steht so sowohl NT- als auch Apple-Rechnerplattformen zur Verf¸gung. Intellitune 2.0 unterstützt darüber hinaus Applescript-Funktionen für die flexible Workflow-Integration. Anwenderspezifische Applescripts lassen sich sowohl auf die Originalbilder als auch die verarbeiteten Bilder anwenden. Die Software bietet auþerdem Funktionen wie professionelle Farbtransformation, Einstellung der JPEG-Komprimierung, Beseitigung von Stufeneffekten und Aufwertung der Auflösung. Bilder können in verschiedenen Formaten aufgerufen und gesichert werden. Intellitune 2.0 wird ab Juli 2001 erhältlich sein.

Agfa http://www.agfa.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...