Weiterempfehlen Drucken

Agfa integriert Autologic Workflow-Produkte in Intelli Net

Plateroom Manager und Page Pair mitPDF-Unterstützung und internetbasierten Management-Funktionen

Auf der Ifra Expo 2002 präsentierte Agfa einen durchgängigen Intelli Net-Workflow, in den die Module des Plateroom Managers und der Page Pair-Software der Agfa-Tochter Autologic integriert sind. Die Lösung richtet sich an Zeitungsverlage und -druckereien und bietet erweiterte PDF-Funktionen und ein internetbasiertes Workflowmanagement.
Die neuen Versionen des Plateroom Managers und des Page Pair-Software-Tools bieten Funktionen zur direkten Verarbeitung von PDF-Dateien und ein internetbasiertes Workflow-Management.
Der Plateroom Manager verwaltet und kontrolliert den Seitenstrom vom Frontend bis zur Druckmaschine. Er steuert die Ausgabe zwischen mehreren Standorten, auf mehreren Plattenbelichtern sowie mehreren Druckmaschinen und erlaubt kurzfristige Änderungen während der laufenden Produktion.
In der neuen Version 2.6 verarbeitet das Modul PDF-Dateien jetzt direkt, so dass übertragbare Dateien, Kalibrierung "on-the-fly" zur späteren Auswahl des Belichters, Übernahme anderer Dateiformate, Ausschießen der Seiten oder Ausgeben von Dateien im systemeigenen Format möglich sind. Der neue Plateroom Manager soll mit einer intuitiven, internetbasierten Benutzeroberfläche auch das Produktions-Management vereinfachen. Anwender können auf einen Blick eine Übersicht für mehrere Ausgaben erhalten und sich die Platten für den Druck freigeben lassen.
Auch die Funktionen zur Herstellung von Hardcopy-Farbproofs wurden verbessert: Jetzt können Anwender zwischen der Herstellung von Farbproofs kompletter Seiten, einzelner Separationen oder dem automatischen Proofing ganzer Ausgaben wählen.
Auch Page Pair 2.6 verarbeitet PDF-Dateien jetzt direkt. Über das 2-Seiten-Format hinaus verfügt die Software über neue Paarungsmöglichkeiten: Vier oder acht Seiten pro Arbeitsgang. Zu den internetbasierten Management-Funktionen gehören unter anderem Kontrollmöglichkeiten bis hin zur Ebene der Separationen während der laufenden Produktion einer Ausgabe, Übersicht des Eingabe- und Ausschießstatus auf einen Blick, visuelle Anzeige der ausgeschossenen Separationen auf einer Platte, Unterstützung mehrerer Sprachen, Softproofing mit ICC-Profilen einschließlich farbigem Zeitungspapier, Ausgaben-Statusübersicht und Freigabe der Druckplatten.

Agfa http://www.agfa.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Böwe Systec wächst im Bereich Päckchen- und Paket-Logistik

Opti-Sorter wird auf der Post Expo 2017 in Genf gezeigt
Opti-Sorter

Der Automatisierungsspezialist Böwe Systec hat sein Portfolio für die Post- und Paketlogistik 2016 mit dem Opti-Sorter ergänzt. Diese Paket- und Päckchensortieranlage zeigt das Augsburger Unternehmen nun erstmals auf einem Messestand – vom 26. bis 28. September 2017 bei der Post Expo 2017 im schweizerischen Genf (Stand 4090). Rund 3.500 Besucher werden zur Post Expo erwartet.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...