Weiterempfehlen Drucken

All-in-one-Softwarelösung für Produktetikettierung und Datenmanagement

Avery Dennison präsentiert eine neue Track-and-Trace-Lösung auf der Fachpack in Nürnberg (25. bis 27. September 2012)
 

Die Track-and-Trace-Lösung Trace-it von Avery Dennison. Sie ist eine der Neuentwicklungen, die auf der Fachpack 2012 gezeigt werden.

Die neue Track-and-Trace-Lösung Trace-it von Avery Dennison stellt eine intelligente Datenmanagement- und Etikettierlösung für die Branchen: Lebensmittel, Medizin und Gesundheitswesen dar und soll zur Sicherstellung der globalen Compliance sowie zur Steigerung der Produktivität, Transparenz und Genauigkeit in der globalen Supply-Chain dienen.

Produzierende Unternehmen müssen spezifische und immer anspruchsvollere Druckanforderungen erfüllen. Davon hängt nicht zuletzt die Effizienz der Supply-Chain ab und somit auch die Kunden-Zufriedenheit. Wurde etwas übersehen oder befindet sich ein falscher Code auf einem Produkt, kann dies schon für Unzufriedenheit bei Kunden sorgen und außerdem zu erheblichen Mehrkosten (Transport, Gutschriften etc.) führen.

Wenn präzise Informationen über jedes Produkt, die in Echtzeit zur Verfügung stehen sollen, benötigt werden oder eine nahtlose Verbindung zwischen den Kennzeichnungsgeräten und dem Produktionsmanagementsystem hergestellt werden soll, um das Fehlerrisiko zu minimieren, dann könnte Trace-it eine Lösung sein. Denn diese Entwicklung von Avery Dennison vereint alle Kennzeichnungsdaten (GS1) in einem einzigen Datenbankmanagementsystem, so der Anbieter. Dadurch sollen Nutzer in Echtzeit sicher und von jedem mit dem System verbundenen Terminal auf die Daten zugreifen können. Trace-it verwendet eine Client-/Server-Technologie und bietet eine Lösung aus einer Hand für die Verwaltung unterschiedlicher Elemente jedes Kennzeichnungssystems, wie zum Beispiel Datenbanken (mit Daten zu den hergestellten Artikeln, Auftragsbestellungen, Drucker etc.), Etikettierungssoftware, Druckertreiber, Etikettenvorlagen, Benutzer und Verpackungslinien, so Avery Dennison.
Im Gegensatz zu den meisten, heute auf dem Markt erhältlichen Softwarelösungen können Anwender Trace-it an jedem Arbeitsplatz einsetzen, wobei sie keine zusätzlichen Softwarelizenzen benötigen. Mit dem Druckserver-Management sparen sie Zeit und Geld, da sie durch automatisches Versenden von variablen Daten den Gesamtdurchsatz ihrer Verpackungslinie optimieren können, ist Avery Dennison überzeugt.
Trace-it verfügt laut Anbieter über zahlreiche Funktionen, die so angepasst werden können, dass diese den Anforderungen vieler Kunden entsprechen, wie zum Beispiel Erstellung und Druck von Druckvorlagen in Echtzeit in Übereinstimmung mit dem GS1-128-Standard, Betrieb und Überwachung der Drucksysteme, Verwaltung der Chargennummern und der Verfallsdaten, manuelle und automatische Aktualisierungen der Trace-it-Daten mit Hilfe der Unternehmensdaten.
Die Anwendung sei laut Anbieter sehr flexibel. Sie biete den Nutzern Echtzeitinformationen über den Fortschritt einer bestimmten Auftragserstellung an unterschiedlichen Stellen der Produktionslinie. Trace-it soll mit praktisch jeder auf dem Markt verfügbaren Drucksoftware kommunizieren und betrieben werden können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...