Weiterempfehlen Drucken

Modernisiertes Quark Xpress 10 soll noch im August veröffentlicht werden

Grafikdesign- und Seitenlayoutlösung wurde nach Cocoa portiert und mit neuem Grafikmodul ausgestattet
 

Quark Xpress 10 läuft als native Cocoa-Applikation.

Quark Xpress, die Software für Grafikdesign und Seitenlayout für Kreativprofis, soll Mitte/Ende August in der Version 10 auf den Markt kommen. Das vollständig überarbeitete Xpress 10 enthält eine neue Xenon Graphics Engine von Quark, unterstützt Retina-Displays und läuft jetzt auf dem Mac nativ als Cocoa-Anwendung. Über fünfzig Funktionserweiterungen, die den Designprozess optimieren, sollen in der Anwendung umgesetzt worden sein.

Größte Aufgabe für das Quark-Entwicklerteam war es, Xpress hinsichtlich der Anwendungs-
umgebung, der Architektur, der Benutzeroberfläche und der Graphics Engine zu modernisieren. So läuft Xpress 10 erstmals nativ auf der Cocoa-Umgebung für Mac OS X, was es Quark ermöglicht, die neuesten Funktionen von OS X vollständig auszuschöpfen, die Leistung zu maximieren und neue Releases von OS X schnell zu unterstützen.
Mit dem neuen Grafikmodul, der Xenon Graphics Engine, nutzt Xpress nun die gesamte Rechenleistung des Computers. Sie zeigt platzierte PDF-, Photoshop- und Tiff-Dateien
„gestochen scharf an und bietet maximale Leistung bei bestmöglicher Auflösung“, so Quark. Die Xenon Graphics Engine ermöglicht laut Quark:

  • Natives Verständnis von Bild- und Vektordateien
  • Adaptive Auflösung (es wird immer die beste Auflösung auf dem Bildschirm ausgegeben, ohne die Leistung zu beeinträchtigen – in Echtzeit und ungeachtet von Zoom und Ausschnitt)
  • Umfassendes Interpretieren von PDF-Dateien (dynamische PDF-Ausgabe)
  • Volle Ausnutzung der neuesten Prozessortechnologie

Zur optimierten und modernisierten Benutzeroberfläche zählen laut Hersteller:

  • Paletten der neuen Generation: Ankoppeln von Paletten an den Bildschirmrand, Ein- bzw. Ausblenden, Drag and Drop, Einrasten an Fenstern etc.
  • Vollbild: Die Designumgebung kann mit einem Klick auf den gesamten Bildschirm erweitert werden. Wenn an mehreren Bildschirmen gearbeitet wird, können die Paletten auf einem Bildschirm platziert und das Layout auf dem anderen Bildschirm bearbeitet werden
  • Seitennavigator: Schnellen Überblick der Seiten durch die Vorschauansicht verschaffen und mit den neuen Navigationselementen und Befehlen direkt zur gewünschten Seite springen
  • Maßpalette: Jetzt das wichtigste Kontrollzentrum in Quark Xpress, ersetzt die Funktionen des Modifizierungsdialogs vollständig

Weitere Neuerungen: Alle Elemente von Xpress 10 wurden optimiert, um hochauflösende Retina-Displays auszunutzen. Mit dem QR-Code-Creator lassen sich QR-Codes direkt in Xpress 10 erzeugen, bearbeiten und einfärben. Alle Editionen von Quark Xpress 10 unterstützen die ostasiatischen Typografiefunktionen. Und das Arbeiten in Xpress 10 soll schneller und flüssiger werden durch, unter anderem, das Importieren von Bildern und Hyperlinks aus Microsoft Word, durchgängige Transparenz für PDF-Dateien, die Erweiterung der Ebenenfunktionen, eine Druckvorschau und verbesserte Bézier-Tools.

Quark Xpress 10 soll ab Mitte/Ende August 2013 verfügbar sein. Von heute an und bis zum offiziellen Erscheinungstermin bietet Quark allen Anwendern von Xpress 9 einen Preisnachlass
von 20% auf alle Vorbestellungen für Xpress 10 an.

In einer der nächsten Ausgaben wird Deutscher Drucker die neue Version des Layouttools, das anscheinend ganz bewusst weiter auch als Box für den Desktop und nicht nur im Mietmodell aus der Wolke angeboten wird, ausgiebig testen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...