Weiterempfehlen Drucken

Dscoop: HP stellt Indigo 7r und Verbesserungen für weitere Indigo-Modelle vor

Auch andere Digitaldruckmaschinen sind mit neuen Funktionen ausgestattet worden
 

Die generalüberholte HP Indigo 7r wurde während der Anwenderkonferenz Dscoop in Dublin erstmals vorgestellt.

Auf der Anwenderkonferenz Dscoop in Dublin hat HP in der vergangenen Woche die Indigo 7r sowie neue Funktionen für die Modelle Indigo 7800, 10000, 20000 und 30000 und WS6800 vorgestellt. Sie sollen die Qualität, Produktivität und Anwendungsvielfalt der Digitaldruckmaschinen erhöhen. Zusätzlich präsentierte der Hersteller auch neue Dienstleistungen und Workflow-Angebote.

Bei der HP Indigo 7r handelt es sich um eine generalüberholte – das "r" steht für "reconditioned" – Hochleistungs-Digitaldruckmaschine mit voller Garantie. Sie soll Druckdienstleistern, die in den Digitaldruck einsteigen wollen, die HP-Indigo-Technologie zu einem vergünstigten Einstiegspreis bieten und kann bei Bedarf mit weiteren Funktionen aufgerüstet werden, die denen einer HP Indigo 7800 Digital Press entsprechen. Die HP Indigo 7r erreicht laut Hersteller Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 120 vierfarbigen A4-Seiten (Two-Up), 160 A4-Farbseiten mit dem EPM-Modus und 240 zweifarbigen bzw. monochromen A4-Seiten pro Minute bei einer Auflösung von 812 dpi bie 8 Bit Farbtiefe (adressierbare Auflösung: 2.438 x 2.438 dpi HDI). Das Digitaldrucksystem verarbeitet dabei gestrichene Papiere mit 80 bis 350 g/m² und ungestrichene Papiere von 60 bis 360 g/m². Die unterstützte Papierstärke ist mit 70 bis 400 Mikron angegeben.

Erweiterungen der Serien HP Indigo 7800, WS6800, 10000

Fast 200 Einheiten der Digitaldruckmaschine HP Indigo 10000 hat HP nach eigener Aussage bei Kunden in 32 Ländern weltweit installiert. Die jüngsten Neuerungen an der B2-Maschine sollen die Farbgleichmäßigkeit und die Produktivität erhöhen sowie die Handhabung vereinfachen. Das Anwendungsspektrum vergrößere sich zudem durch zusätzliche Tinten, wie beispielsweise die HP Indigo Elektro-Ink White.

Mit neuen Möglichkeiten für die intelligente Farbverwaltung wurde die HP Indigo 7800 Digital Press ausgestattet. Diese vereinfachen laut HP die Reproduktion von Farben über mehrere Druckaufträge und Seiten hinweg. Die Indigo 7800 unterstützt ab sofort auch den Druck auf Canvas-Medien sowie auf synthetischen Substraten. Zudem lassen sich Lentikular-Produkte mithilfe der One-Shot-Color-Technologie erstellen und die neue fluoreszierende pinke Tinte "Flourescent Pink Electro-Ink" sorgt für zusätzliche Differenzierungsmöglichkeiten. Die Digitaldruckmaschine ist softwaretechnisch mit dem so genannten Smart Scheduling ausgestattet, das die Produktivität um bis zu 50 Prozent pro Schicht erhöhen soll. Dies ermögliche die Optimierung der Verwaltung und erlaube nahtlos den Andruck anstehender Druckjobs während einer Produktion. Der HP Smartstream Production Pro Print Server 5.1 hat eine 30 Prozent höhere RIP-Zeit, um komplexe Druckaufträge fortlaufend zu unterstützen, so HP.

Die Digitaldruckmaschine HP Indigo WS6800 soll mit einer einfachen Farbverwaltung die Produktivität beim Bedrucken schmaler Etiketten erhöhen, indem sie Zeit bei der Einrichtung spare. Sie bietet zudem einen Primer vom Typ Michelman DP680 für zusätzliche Anwendungen und geringere Primer-Kosten.

Weitere Neuerungen an den Digitaldruckmaschinen HP Indigo 7800 und WS6800 sollen darüber hinaus den Bedarf an zusätzlichem Imaging-Öl verringern und die Maschinen damit umweltfreundlicher machen. Bereits installierte Digitaldruckmaschinen vom Typ HP Indigo 7500, HP Indigo 7600 und HP Indigo WS6600 können laut HP aufgerüstet werden.

So reagiert HP auf den Wandel der Verpackungsindustrie

Neben weiteren Installationen der HP Indigo 20000, unter anderem bei dem französischen Unternehmen Uni Packaging, hat HP auf der Dscoop EMEA auch einen erweiterten Funktionsumfang der HP Indigo Digital 30000 angekündigt. Sie druckt nun beispielsweise auf Metallfolien und mit dem Online-Coater Tresu iCoat wurde eine Dual-Lackierung in gleichem System während der Dscoop-Open-Konferenz demonstriert.

HPs Neuigkeiten für Arbeitsabläufe und Services

Der HP Smart Stream Designer für Adobe Illustrator ist nun für eine größere Anzahl von HP-Indigo-Anwendern verfügbar. Er bietet, so HP, die Möglichkeiten des variablen Datendrucks für Etiketten- und Verpackungsanwendungen. Zusätzlich umfasst HP Smart Stream Designer für Adobe Illustrator einen Zugang zu HP Smartstream Mosaic, einer neuen Lösung für das automatisierte Erstellen verschiedener Designs.

Darüber hinaus hat der Hersteller auch den HP Service Advantage für HP-Indigo-Kunden vorgestellt. Dieser beinhaltet HP Indigo Printbeat, ein Performance-Tool, das denKunden eine höhere Sichtbarkeit sowie Einblick in die Druckleistung ermöglichen soll, was wiederum für laufende Verbesserungen im Prozess sorge. Als Teil von Service Advantage bietet das "Customer Excellence Program" eine Schritt-für-Schritt-Inbetriebnahme vor Ort sowie eine Produktionsbetreuung für Indigo-Kunden. Zusätzlich biete HP Service Advantage eine Kombination aus selbstständig zu absolvierenden, virtuellen Trainings sowie Tutor-geleiteten Webinaren vor Ort.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Vianord: Flexoplatten-Systeme Evo 3 verbessert

Evo 3 ELF New und Evo 3 EDLF New für Flexoplatten bis 90 x 120 cm Größe

Das französische Unternehmen Vianord Enginnering (Carros bei Nizza), Hersteller automatisierter Flexodruckplatten-Systeme, hat seine Evo-3-Produkreihen verbessert und stellt Evo 3 ELF New und Evo 3 EDLF New vor. Es handelt sich hier um kombinierte Einheiten, die Flexoplatten bis 90 x 120 cm (36" x 48") belichten, trocknen und einer Lichtnachbehandlung unterziehen können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...