Weiterempfehlen Drucken

Workflow-Suite Apogee 8.0 ab sofort weltweit verfügbar

Agfa Graphics automatisiert das Ausschießen für Rollendruckereien und integriert Web-to-Print in den Workflow
 

Apogee 8.0, die neueste PDF-Workflow-Suite von Agfa Graphics, ist ab sofort weltweit kommerziell verfügbar.

Der PDF-Workflow Apogee 8.0 von Agfa Graphics ist ab sofort weltweit verfügbar. Apogee 8.0 läuft nativ unter 64-Bit-Windows Server-Betriebssystemen und unterstützt in vollem Umfang die Möglichkeiten der Virtualisierung. Die Lösung hält eine Reihe neuer Funktionen für Rollendrucker bereit, damit diese ihre Produktionsressourcen optimieren können, und integriert zudem Web-to-Print in den Workflow.

Die neue Ausschießfunktion von Agfa Graphics für den Rollendruck berücksichtigt laut Hersteller alle Parameter einer Rollendruckmaschine, um automatisch ein bestmögliches Ausschießergebnis zu erhalten – einschließlich Schneiden, Falzen, Binden usw.

Die enge Integration der cloudbasierten Web-to-Print-Lösung Apogee Storefront soll Druckdienstleistern bei der Ausweitung ihrer Marktpräsenz und der Neukundengewinnung helfen. Nach Angaben von Agfa Graphics können Online-Aufträge ohne Eingreifen eines Bedieners geladen und mit dem Apogee-Workflow verarbeitet werden. So könnten Druckereien echte B2B-E-Commerce-Umgebungen schaffen. Apogee Storefront biete Druckereien dabei die Möglichkeit, die Kundenkommunikation für Aufträge mit beliebigem Umfang (in der Regel für kleinere Druckaufträge oder Wiederholaufträge) zu automatisieren. Apogee 8.0 wiederum verfüge über die Funktion „Merge Jobs“, mit der sich Aufträge mit ähnlichen Eigenschaften wie etwa Papiersorte oder Druckfarben zusammenfassen lassen, um sie auf einem Bogen auszuschießen.

Mit Apogee Preflight steht zudem ein Modul aus der Apogee Suite 8.0 zur Verfügung, das ein erweitertes Farbmanagement bietet. Laut Agfa Graphics prüft Apogee Preflight, ob alle Objekte mit Farbprofilen versehen sind und korrigiert automatisch eventuell fehlerhafte Profile. Außerdem nehme Apogee Preflight nötige Anpassungen vor, falls sich das Ausgabegerät ändert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen drucken „live“

M5X, M1 und M6 mit erweiterten Funktionen demonstrieren auf der Labelexpo 2017 die Produktion von Etiketten und flexiblen Verpackungen

Auf der bekanntlich vom 25. bis 28. September in Brüssel stattfindenden Labelexpo Europe 2017 wird auch Bobst vertreten sein – mit einem der größten Messestände, wie es in einer Pressemitteilung von Bobst heißt. Der Lieferant von Maschinen und Anlagen sowie Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien will Maschinen, technische Präsentationen und Möglichkeiten der Vernetzung vorstellen. Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen für den schmalen und mittleren Bahnbereich, M1, M5X und M6, werden in ihrer neuesten Konfiguration und ausgestattet mit erweiterten Funktionen „live“ den Druck und die Verarbeitung von Etiketten und flexiblen Verpackungen demonstrieren.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...