Weiterempfehlen Drucken

Apple stellt schnellere Power Macs vor

Höhere Taktraten und Firewire 800

Apple überarbeitet seine Power Mac G4-Familie und schließt die GHz-Lücke zu Intel Systemen. Neben einer deutlichen Steigerung der Taktfrequenz bei den Dual-Prozessor-Modellen bringt das Unternehmen aus Cupertino wieder eine Version mit nur einem G4-Prozessor auf den Markt. Gleichzeitig mit den neuen Modellen stellt Apple auch einen 20 Zoll Flachbildschirm vor, der eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixel erreicht.
In der neuen Einsteigerkonfiguration verfügt der Power Mac G4 über einen 1 GHz-Prozessor. Die erste Konfiguration mit Dual-Prozessoren hat Apple mit zwei 1,25 GHz-Chips bestückt. Dieses beiden Versionen sollen sofort auf den Markt kommen. Ab Februar soll dann das neue Spitzenmodell mit zwei 1,42-GHz CPU in zwei Varianten in den Handel kommen.
Alle Modelle sind erstmals mit einer Firewire-800-Schnittstelle für schnelle Peripherie-Geräte ausgestattet, die eine Übertragungsgeschwindigkeit von 800 Mbps ermöglicht. Bisher wurde diese Schnittstelle nur in den neuen PowerBooks benutzt. Zusätzlich sind an der Gehäuse-Hinterseite zwei Firewire-400-Schnittstelle integriert. Die Power Mac G4-Modelle unterstützen Apples WLAN-Technologie AirPort Extreme mit einer Übertragungskapazität von bis zu 54 Mbps. Die entsprechenden AirPort Extreme-Cards können optional eingebaut werden. Das Topmodell verfügt über einen DVD-RW-Brenner. Ansonsten gleicht die weitere Ausstattung früheren Modellen. Der Power Mac G4 verfügt über 4x AGP Grafikunterstützung. In den beiden Dual-Prozessor-Modellen kommt die ATI Radeon 9000 Grafikkarte zum Einsatz. Die Ausführungen mit einem Prozessor werden mit der nVIDIA GeForce4 MX Grafikkarte ausgeliefert.
Gleichzeitig mit den neuen Modellen reduzierte Apple auch seine Preise für die Power Macs um bis zu 40 Prozent. Das Einstiegsmodell kostet in Deutschland 1.739 Euro, das "kleinere" Dual-Prozessoren-Modell 2.435 Euro. Das Topmodell wird nach Angaben von Apple 3.359 Euro (in Deutschland 3.247 Euro) kosten.

Apple http://www.apple.com/de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

DP Lenticular: Neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“

Für fast alle Offset-Druckmaschinen geeignet, zudem im kleinen Bogenformat 52 erhältlich

Zusätzliche Einsparungen an Material soll die von DP Lenticular entwickelte neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“ Elliptical ermöglichen. Die neue Folie weist ein elliptisches Lentikulardesign auf und eignet sich nach Angaben von DP Lenticular besonders für 3D- wie auch Animationseffekte.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...