Weiterempfehlen Drucken

Appligent setzt auf die Adobe PDF-Library

Bessere Unterstützung von Standards

Actino Software gibt die Integration der Original Adobe PDF Library in die Anwendungen von Appligent Document Solutions bekannt. Ob es um das automatische Füllen und Speichern von Formularen geht, die automatische Erstellung eines individualisierten Kataloges, das automatische Einfügen benutzerspezifischer Informationen oder das automatische Zusammenstellen einzelner Kapitel – die Produkte des PDF-Spezialisten Appligent aus den USA erledigen die Arbeit fortan in bewährter Adobe PDF-Qualität.
Das Unternehmen Appligent offeriert seit vielen Jahren seine Lösungen zum Einsatz von PDF in server- und web-basierten Umgebungen. Zu den Anwendungsbereichen zählen u.a.:
• Stamp-PDF Batch – Stempeln von Text (auch Nummerierung), Bild und Grafik
• Append-PDF – Zusammenfügen einzelner PDF zu einer neuen Datei
• FDF Merge – Dynamische Erstellung neuer PDF durch Import von Text, Bild und Grafik in Formulare
• Secur-Sign – Verschlüsseln und Signieren von Dokumenten
• Redax – Schwärzen bzw. Entfernen vertraulicher Inhalte
In Zukunft werden diese Aufgaben mit Hilfe der Adobe PDF Library erfüllt. Es ist dann quasi so, als würde man Adobe Acrobat auf einem Server laufen lassen und damit bieten sich neben dem Qualitätsvorteil auch zahlreiche Optionen, um komplett neue Produkte mit einem erweiterten Funktionsumfang zu realisieren. Appligent kann sich auf die Entwicklung der Anwendungen konzentrieren und profitiert von dem Aufwand, den kein Unternehmen so wie Adobe betrieben hat, um die neuesten Standards zu unterstützen und auch mit fehlerhaften PDFs umzugehen.
Die Programme von Appligent Document Solutions gibt es für Windows, Macos, Linux, Solaris, HP-UX und AIX. Zur Evaluierung stellt der Hersteller kostenlose Lizenzen der jeweils aktuellen Version mit einer Laufzeit von 30 Tagen bereit.

Actino http://www.actino.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...