Weiterempfehlen Drucken

Archive: Vollautomatisiertes Medien-Management-System

Artefact Media/Array Data

Die CMB GmbH der Archive-IT-Firmengruppe ist vor allem bekannt durch seine Client-Server- und webbasierenden Wissens-Management-Lösungen. Das neueste Produkt Artefact MAM ist ein Media-Asset-Management-System (MAM) und dient dazu, große Datenbestände (hauptsächlich Bilder, Videos, Dokumente) zu verwalten und unterschiedlichen Nutzungen zuzuführen. Artefact MAM wurde in einer kürzlich abgeschlossenen Weiterentwicklung zu einem vollautomatisierbaren Instrument. Vom Medienimport in die Datenbank, über die Kategorisierung bis hin zur Distribution wird der Workflow automatisiert. Das bestehende WebFrontend und die integrierte Warenkorbfunktionalität ist mit einem Digital-Rights-Management-Modul ausgestattet. Dadurch können sogar Preise für bestellte Medien (Bilder, Videos, Dokumente) nach beliebig definierbaren Kriterien errechnet werden.
Den Abschluss in der Kette automatisierbarer Arbeitsabläufe bildet der Einsatz großer Massenspeicher-Systeme und Fulfillment-Technologie. Unterstützt wurde CMB dabei von der Wiener Firma Array Data (www.array.at), Distributor von Jukebox- und anderen Massenspeichersystemen. Werden über das Artefact-MAM-System im Internet Bilder, Videos oder Dokumente von einem Kunden bestellt, so ist die von Artefact gesteuerte Speicherrobotik in der Lage, binnen weniger Sekunden aus sechs Terrabyte Daten die Bestellung zu lokalisieren und auf Datenträger zu bannen. Als Datenträger kommen vor allem CD-R oder DVD-R zum Einsatz. Array Data stellt in Kürze auch ein 20-Terrabyte-System vor. Bereits zwei Minuten nach dem Aufgeben der Bestellung im Internet liegt die individuell gebrannte und mit den Bestelldaten beschriftete und adressierte CD ROM oder DVD versandfertig neben dem ausgedruckten Lieferschein vor.

Archive http://www.archive.it

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...