Weiterempfehlen Drucken

Archiware: Internet-basierte Datenmanagement-Software

Presstore

Das Software-Unternehmen Archiware stellt
sein neues Internet-Datenmanagement
System Presstore vor. Presstore ist nach
Herstellerangaben das erste Produkt, das alle
Formen der Datenhaltung integriert und dazu
ausschließlich Internet-Technologien
verwendet. Folgende
Datenmanagement-Funktionen besitzt
Presstore: eine Datenbank-gestützte Medien-
und Asset-Verwaltung, einen transparenten
Zugriff auf Online- und Archivdaten via Internet
und zum Beispiel die Archivierung und das
Backup von Produktionsdaten. Speziell auf die
Bedürfnisse der Druckvorstufe abgestimmt,
bietet es beispielsweise die Unterstützung
der Standard-Fileserver-Produkte für
Macintosh- und PC-Umgebungen: Helios
Ethershare, PC-Share, Xinet Fullpress und
Samba. Unternehmen im Prepress-Bereich
haben häufig sehr große
Produktionsdatenmengen, die nur in einem
begrenzten Zeitfenster archiviert oder
gesichert werden können. Deshalb speichert
Presstore die Daten parallel auf mehrere
Bandlaufwerke, die bei Bedarf auch
duplizierbar sind. Alle üblichen
SCSI-Bandlaufwerke wie etwa DLT, AIT, LTO
und DAT werden unterstützt. Um
automatische Sicherungsläufe über mehrere
Bänder zu ermöglichen, ist ein
Medien-Wechsler (Jukebox) notwendig.
Presstore verfügt über eigene Softwaretreiber,
die sich auch um die Steuerung der Jukebox
kümmern. Die Pressore-eigene Datenbank
erlaubt es dem Anwender, Bilder und
Dokumente mit Metadaten zu beschreiben. Je
nach Bedarf lassen sich mehrere
Datenbanken anlegen. Presstore integriert
sich in den bestehenden Workflow des
Kunden, ohne das funktionierende Abläufe
geändert werden müssen.
Presstore ist als Standard-Software konzipiert.
Die Einstiegsvariante Presstore Lite steht zum
kostenlosen Download im Internet bereit. Sie
unterstützt nur ein Bandlaufwerk zum
Archivieren oder Sichern, bietet aber
ansonsten alle Online- und
Datenbank-Funktionalitäten. Um größere
Datenmengen zu verwalten, ist die Presstore
Professional Edition notwendig. Diese Lizenz
beinhaltet die Unterstützung von Jukeboxen
und eines Bandlaufwerks. Größe und Anzahl
der Jukoxen spielt bei der Lizenzierung keine
Rolle. Der Vertrieb und Support erfolgt in
Zukunft über Fachhändler. Bis dahin lässt
sich Presstore auch direkt bei Archiware
beziehen.

Archiware http://www.archiware.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...