Weiterempfehlen Drucken

Auch kleinere Flexoaufträge qualitativ anspruchsvoll und profitabel produzieren

Kodak präsentiert seine Flexo-Lösungen Flexcel NX, Flexcel Direct System und Spotless auf der Labelexpo Europe 2013 (Stand 9G30) in Brüssel
 

Druckfertige Flexo-Sleeves mit hohem Durchsatz produziert das Flexcel Direct System (Flexcel Direct Imager) mit laut Kodak energieeffizienter, leistungsstarker Laserdirektgravur.

Auf der größten Fachveranstaltung für die Etikettenproduktion und die Schmalbahnverarbeitung in diesem Jahr, der Labelexpo Europe (24. bis 27. September 2013, Brussels Expo, Brüssel, Belgien), will Kodak seine technischen Lösungen für den Flexodruckmarkt in den Vordergrund stellen. Anhand der Kodak-Produktionslösungen Flexcel NX, Flexcel Direct System und Spotless soll aufgezeigt werden, wie mit besonders wirtschaftlichen Methoden in der Etikettenherstellung eine anspruchsvolle Qualität erzielbar ist, so Kodak. Die Lösungen werden von den Druckvorstufen-Automatisierungs-Tools des Prinergy Powerpack Workflows unterstützt, die dafür konzipiert wurden, die Produktivität und die Anbindungsmöglichkeiten im Bereich der Verpackungsdruckvorstufe zu verbessern.

Für Olivier Claude, General Manager for Print & Vice President Commercial Business EAMER, Kodak, hat die Druckqualität im Flexodruck durch die digitale Plattenbebilderung einen großen Sprung nach vorn gemacht. Vor dem Hintergrund der heute möglichen hohen Auflösung stellen beispielsweise Hauttöne im Flexodruck keine Herausforderung mehr dar, so Claude. Feinere Raster und kleinere minimale Rasterpunktgrößen machen dies möglich. Die jetzigen Lösungen sorgen laut Claude auch für eine deutliche Verbesserung der Stabilität und Effizienz im Flexodruck, sodass auch kleinere Auflagen profitabel und ohne Kompromisse bezüglich der Qualität produziert werden könnten. Im Zusammenspiel mit dem für jeden Anwenderbetrieb spezifisch anpassbaren Prinergy Powerpack Workflow ließen sich Kenngrößen wie Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität steigern. 

Beim Flexcel NX System handelt es sich um eine Komplettlösung für die digitale Flexoplattenherstellung. Das Flexcel Direct System mit laut Kodak energieeffizienter, leistungsstarker Laserdirektgravur produziert druckfertige Flexo-Sleeves mit hohem Durchsatz. Außerdem nutzen die von der Spotless-Flexolösung erzeugten Skalenfarbenrezepte den vergrößerten Farbraum und die Stabilität, die mit dem Flexcel NX System erreichbar ist, auf effiziente Weise, ist Claude überzeugt. So können Flexodruckereien mehr im Druck mit Skalenfarben erreichen und Markenunternehmen eine größere Design-Freiheit bei niedrigeren Gesamtkosten bieten.

Mit einem neuen Zertifizierungsprogramm im Zusamamenhang mit Flexcel NX will Kodak Druckereien und Markenunternehmen die Gewissheit geben, dass die von zertifizierten Anwendern gelieferten Kodak-Flexcel-NX-Platten gemäß einem weltweiten Standard hergestellt werden. Um die Zertifizierung zu erlangen und die Berechtigung zur Nutzung des Zertifizierungszeichens zu erwerben, müssen die Unternehmen nachweisen, dass die Platten, die sie herstellen bzw. mit denen sie drucken, konstant unter Einhaltung einer weltweiten Kodak-Standardspezifikation gefertigt werden. Der Zertifizierungsprozess wird von umfangreichen Datenmessreihen und Empfehlungen von Kunden unterstützt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

LR Medienverlag und Druckerei investiert in Einstecksystem Flexliner

Cottbusser Medienhaus steigert Anzahl eingesteckter Produkte deutlich

Die LR Medienverlag und Druckerei GmbH, Cottbus, hat jüngst in eine Einstecksystem Flexliner von Müller Martini investiert. Mit der neuen Lösung hat das Medienhaus in der Lausitz das Beilagenwesen seiner Tageszeitung (Auflage: 80.000) und seiner zweiwöchentlich erscheinenden Anzeigenblätter (Auflage: 226.000 bzw. 250.000) laut eigenen Angaben deutlich effektiviert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...