Weiterempfehlen Drucken

Aus der Textverarbeitung direkt auf den E-Book-Reader

Publizieren mit Hyper.net

Per Hyper.net lassen sich Dokumente aus der Textverarbeitung direkt für die Verwendung auf E-Book-Readern erzeugen. (Foto: Sony)

Wer Content für den noch jungen und stark wachsenden Markt der E-Books bereitstellen will, ist darauf angewiesen, seine Dokumente ins richtige Format zu konvertieren. Sollen die Inhalte zusätzlich im Druck-optimierten Layout als PDF bereit stehen, sind sogar mehrere Konverter nötig. Und das für jede Aktualisierung. Einfacher soll sich dies mit der neuen Version von Hyper.net lösen lassen.

Hyper.net ist ein Tool für die automatisierte Transformation, Aufbereitung und Verteilung von Inhalten und arbeitet im Hintergrund. Hyper.net kann laut Hersteller Coextant Systems in Share-Point und weitere Document-Management-Systeme integriert oder als Web-Service eingesetzt werden. Input und Output sollen in verschiedenen Formaten möglich sein. Mit der aktuellen Version von Hyper.net soll jeder Autor seine Dokumente, erstellt mit herkömmlicher Office-Software, per Klick in E-Books konvertieren und publizieren können. Das verwendete Format (.epub) erlaubt optimiertes Lesen auf Endgeräten aller Art.

Das aktuelle Release von Hyper.net basiert auf einer serviceorientierten Architektur (SOA) und nutzt Webdienste sowie Cloud-Computing-Ansätze für die simultane plattformübergreifende und mediengerechte Publikation von Dokumenten und anderen Informationen. Die Inhalte können dabei mit Standard-Office-Applikationen erstellt und an zentraler Stelle in einem Content- oder Dokument-Management-System verwaltet werden. Für einfache Anwendungen eignet sich auch das Windows-Dateisystem. Hyper.net synchronisiert die publizierten Daten bei Änderungen der Originaldokumente während ihrer gesamten Lebenszyklen mit allen Zielsystemen. Für Share-Point (2007, 2010, Server und Services) liegt eine eigene tief integrierte Edition von Hyper.net vor.

Wie Paul Caspers, CEO von Coextant Systems erläutert, soll die automatische Transformation der Inhalte durch Hyper.net Zeit sparen. Im Gegensatz zum PDF-Format, das für den Druck von Dokumenten in definiertem Layout geeignet ist, sind E-Books im Format .epub angenehmer auf Bildschirmen lesbar. Umbrüche und Abstände passen sich dynamisch an die jeweilige Display-Größe an. Die Schrift bleibt immer gleich groß und lesbar.

Werden sowohl die Datenformate .epub als auch PDF benötigt, so soll das System dies automatisch erledigen – ohne zusätzliche Arbeitsschritte. Ebenso ist laut Hersteller das Erzeugen weiterer Formate möglich, beispielsweise PDF/A für rechtssichere digitale Archivierung, gegliedertes Flash oder strukturiertes HTML für die Website (inklusive Navigation und Suche). Werden am Originaltext später Änderungen vorgenommen, so erfolgt auch die Aktualisierung automatisch.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neuartige Kombilösungen für Pharma-Verpackungen

Pharma-Verpackungsspezialist August Faller Gruppe stellt Pharma Compliance Pack und Leporello-Etikett vor

Vor dem Hintergrund eines steigenden Bedarfs an mehrseitigen Etiketten mit viel Raum für Informationen und des Kundenwunsches nach geführter Medikation bietet die August Faller Gruppe (Waldkirch, Nürnberg) jetzt zwei neuartige Produkte an: Die Verpackungslösung Pharma Compliance Pack soll die exakte Medikamenteneinnahme unterstützen und damit die Therapietreue der Patienten verbessern. Und das fünfseitige Leporello-Etikett ist laut Hersteller die Antwort auf den steigenden Bedarf an Platz für mehr Informationen beispielsweise durch die steigenden Anforderungen der Mehrsprachigkeit und neue gesetzliche Richtlinien zur Textgestaltung und Lesbarkeit.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...