Weiterempfehlen Drucken

Autobond: Mini-Bogenlaminierer soll UV-härtbaren Spotlack im Inkjet auf Mattfolie auftragen

Zu sehen auf der Ipex 2010 (Stand 19 D780 und 19 D790)

Auf der Ipex 2010 plant der englische Hersteller Autobond die Präsentation einer Technologie, deren Funktionen über den reinen Laminierprozess hinausgehen könnten. Denn beabsichtigt sei laut Geschäftsführer John Gilmore die Vorführung einer Mini-Bogen-Laminiermaschine, die in der Lage sein soll, einen UV-LED-härtbaren Spotlack im Inkjetverfahren inline auf Mattfolie aufzutragen.
„Der weltweite Markt für UV-Spotlack auf Mattfolie ist von großer Bedeutung und etwa 95 Prozent aller UV-Spotlacke, die in der grafischen Industrie Anwendung finden, werden auf Mattfolie aufgetragen. Normalerweise erfolgt dies jedoch mit herkömmlichen Siebdruckmaschinen, was in der Praxis bedeutet, dass dieses Verfahren für die Kleinauflagenproduktion in der Regel zu teuer und zu langsam ist“, so Gilmore.
„Der neue Mini 36 TPM-SUV bietet die Möglichkeit, unterschiedliche UV-Spotlacke kostengünstig auf Mattfolie aufzutragen, und zwar schon für so kleine Auflagen wie zwei oder drei Exemplare. Der Bediener muss lediglich eine Single-Bit-TIFF-Datei in die Maschine laden. Damit entfällt praktisch das Umrüsten der Maschine bei Auftragswechseln und die Produktionsgeschwindigkeit beträgt bis zu 30 m/min. Die LED-Lampen für die Härtung, die kein Ozon entwickeln, verbrauchen etwa 20 Prozent der von gleichwertigen UV-Lampen benötigten Leistung und halten rund zwölfmal so lange. Außerdem leuchten die Lampen kalt, sodass sich die Brandgefahr verringert“, wie Gilmore weiter ausführt
Verarbeitet werden Bogen bis zu einer Größe von 360 x 570 mm. Laut Autobond könnten künftig jedoch alle Standardmodelle - 52 cm, 76 cm und 105 cm - für den Inkjetdruck mit LED-härtbarem UV-Spotlack ausgerüstet werden. Zudem ist dieses System auch für die Nachrüstung an vorhandenen Laminatoren konzipiert. Der Mini 36 TPM-SUV (2 m lang) kann in einem Maschinendurchlauf Thermofolie auf eine oder beide Seiten des Bogens und Magnetlaminierung sowie Spotlack auftragen.

Autobond Laminating Machinery http://www.autobondlaminating.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...