Weiterempfehlen Drucken

Axaio Software: neue Version des Indesign-Plug-ins „Made-to-Tag“

Erweiterung um eine Sprachen-Funktion und Konfigurationsmöglichkeiten beim PDF-Export
 

Über die neue Funktion „Sprache“ in Axaio Made-to-Tag lassen sich Spracheinstellungen für Absatz- und Zeichenformate sowie lokale Formatierungen prüfen und anpassen.

Axaio Software (Berlin), Entwickler von Lösungen für PDF-Ausgabe-, Druck- und Redaktions-Workflows für den Publishing- und Print-Markt, hat eine neue Version seines Plug-ins Made-to-Tag veröffentlicht. Das Tagging-Tool wurde um eine Sprachenfunktion und um Einstellungsoptionen erweitert.

Mit Made-to-Tag können Indesign-Dokumente für den Export als barrierefreies, getaggtes PDF vorbereitet werden. Das Plug-in strukturiert das Indesign-Dokument nach inhaltlicher und semantischer Struktur anhand von Tags. Mit der neuen Version lassen sich Indesign-Dokumente jetzt noch umfassender definieren – anhand von Spracheinstellungs-Zuweisungen.
Laut Axaio ermöglicht es die Funktion „Sprache“, Spracheinstellungen für Absatz- und Zeichenformate sowie lokale Formatierungen zu prüfen und anzupassen. Im Dialog-Fenster erhalte der Anwender einen Überblick, welche Sprachen im Dokument aktuell zugewiesen sind. Für eine bessere Kontrolle und um einen aktuellen Stand der Sprachzuweisung zu bekommen, kann man sich die Texte der einzelnen Sprachen farblich hervorheben lassen. Außerdem lassen sich Spracheinstellungen für Absätze und Zeichen, wie auch die meisten anderen Made-to-Tag-Optionen, über Tastaturbefehle steuern, was viel Zeit beim Taggen von Dokumenten spart.

Außerdem sind in der neuen Made-to-Tag-Version Konfigurationsmöglichkeiten beim PDF-Export hinzugekommen. Zum einen kann man das Dokument laut Axaio zusätzlich als Montagefläche ausgeben, zum anderen können bestimmte Seitenbereiche definiert werden, die exportiert werden sollen. Um die Art der Komprimierung, die JPEG-Qualität sowie die Bildauflösung zu bestimmen, kann man zudem Einstellungen zu den im Dokument enthaltenen Bildern vornehmen.

Die neue Made-to-Tag-Version (1.0.055) ist neben Deutsch auch in Englisch, Französisch, Niederländisch, Dänisch und Portugiesisch erhältlich und kann von der Axaio-Webseite heruntergeladen werden. Sie unterstützt Adobe Indesign ab CS5.5 und ist verfügbar für Mac OS (10.5/10.6/10.7) und Windows (Vista und 7). Noch bis zum 30. Juni 2013 kann man Made-to-Tag kostenlos verwenden, danach wird, falls man das Plug-in weiter nutzen möchte, zum Kauf verpflichtet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak stellt die Prinergy Cloud vor

Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen für Entscheider

Mit der neuen Prinergy Cloud stellt Kodak seinen Kunden eine Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen zur Verfügung. Die Prinergy Cloud generiert aus Produktionsdaten in einem Kennzahlenmonitor dargestellte Berichte mit handlungsrelevanten Informationen, die fundierte unternehmerische Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen sollen. Kunden sollen sämtliche Prinergy-Cloud-Dienste mit in den Betrieben vorhandener Workflows-Software von Kodak integrieren können. Durch die Reduzierung von Hardware- und Administrationsaufwand würden dadurch die Betriebskosten sinken, so der Hersteller.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...