Weiterempfehlen Drucken

Barcode-Lesen im Umschlag ohne Fenster

Formscan Magvision sorgt für den Durchblick – zu sehen auf den Mailingtagen

Jetzt können industriell kuvertierte personalisierte Dokumente neutral und vertraulich auch in einem geschlossenen Umschlag zum Versand gebracht werden – mit der Garantie, dass der Inhalt den richtigen Empfänger erreicht.
Möglich macht dies das neue, patentierte Magvision-System von Formscan, das zusammen mit dem Vertriebspartner Grafische Systeme GmbH auf Stand A 8 bei den 7. Mailingtagen am 12. und 13. Juli 2006 in Nürnberg vorgestellt wird.
Magvision funktioniert wie ein Barcode-Leser, jedoch mit dem Unterschied, dass opakes Material kein Hindernis darstellt, son-dern einfach »durchblickt« wird. Dies eröffnet ganz neue De-sign-Möglichkeiten bei Mailings und sorgt für Diskretion bei Korrespondenz im Sicherheitsbereich.
Voraussetzung ist ein dynamischer Barcode auf dem Anschreiben, gedruckt mit einem marktüblichen Laserdrucker im Verlauf des ganz normalen Herstellungsprozesses. Jedem Barcode ist eine Empfängeradresse zugeordnet. Nach dem Kuvertieren durchlaufen die Briefe das Magvision-System. Dieses kann entweder direkt an der Kuvertieranlage montiert sein oder mit einer Zuführung alleine stehen. Der Barcode wird durch den Umschlag erkannt und die in ihm enthaltene Information an einen InkJet-Drucker weitergegeben. Dieser druckt dann die entsprechende Adresse auf den Umschlag.
Die Nachkontrolle macht die Lösung rund. Mit einem zweiten Magvision-System und einer Digitalkamera werden Barcode und gedruckte Adresse nochmals kontrolliert. Der Abgleich mit Hilfe der Formscan-Docuchek-Software stellt sicher, dass Inhalt und Empfänger zusammengehören. Außerdem können alle üblichen Docucheck-Features zum Nachweis der Integrität genutzt werden: Aussortieren von unlesbaren Anschriften und Doubletten, Reklamieren von eventuell fehlenden Adressaten sowie eine Dokumentation darüber.

Grafische Systeme Volker Schischke HGmbH http://www.schischke.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...