Weiterempfehlen Drucken

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen
 

Neues Klebstoffauftragssystem Inverto für den Klebstoffauftrag von oben und unten in Inlinern von Baumer HHS. Damit sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. Großes Bild: Leimauftrag von oben, eingeklinktes Bild: Leimauftrag von unten.

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

In der Herstellung von Faltkisten und anderen Verpackungen aus Wellpappe wird immer wieder die Außenlaschenklebung eingesetzt, um die Volumen der Verpackungen effizient auszuschöpfen. „Mit dem Inverto-System können Wellpappenverarbeiter ihre Inliner bei geringem Investitions- und Installationsaufwand um diese Möglichkeit der Innenlaschenverklebung erweitern, ohne eine zweite Verfahrung in ihren Inliner einbauen zu müssen. Wir haben dieses Leimwerk für den alternativen Klebstoffauftrag von oben und unten auf vielfachen Kundenwunsch vor allem für Retrofits bereits vorhandener Inliner entwickelt“, erklärt Andreas Schneiders, Branchenmanager Inliner bei der Baumer HHS GmbH.

Inverto kommt laut Baumer HHS mit einem Klebstoffauftragskopf und einer Verfahreinheit aus – was den Installationsaufwand und die Komplexität des Systems innerhalb der Inliner reduziert. Zudem ist die Umstellung der Beleimung von oben auf unten bei kurzen Rüstzeiten möglich, so der Hersteller.

Das neue Leimwerk besteht aus einem Standardsystem mit einem Auftragskopf, einem Kabelsatz sowie einer Zuschnittführung. Darüber hinaus verfügt Inverto optional über zwei MLT-40-Sensoren (optische Multispur-Sensoren) zur 100%-Kontrolle des Klebstoffauftrags sowohl von oben als auch von unten. Das von Leimauftragssystemen von Baumer HHS bekannte Wasserbad soll die Leimauftragsventile beim Klebstoffauftrag von oben schützen, indem die Ventile im Ruhezustand des Inliners im Wasserbad „geparkt“ werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Drei neue Weiterverarbeitungslösungen für Océ-Bogendruckmaschinen

Tecnau bietet Module für dynamische Perforation, Lochstanzung und Schneiden/Randbeschnitt/Stapeln

Tecnau hat neue Inline-Weiterverarbeitungslösungen für die Inkjet-Bogendrucksysteme von Canon auf den Markt gebracht. Die Systeme lassen sich an die Océ Vario-Print i300 und Océ Vario-Print i200  anbinden und bieten laut Hersteller dynamische Perforation, Lochstanzung und Schneiden/Randbeschnitt/Stapeln.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...