Weiterempfehlen Drucken

Binderhaus: Kartonfalzwerk von Baumfolder im Portfolio

Spezialfalzwerk für hohe Grammaturen

Das neue Kartonfalzwerk von Baumfolder falzt Grammaturen bis zu 400 g/qm.

Der Fachhändler für Druckweiterverarbeitungsmaschinen Binderhaus (Filderstadt) bietet ab sofort ein Spezialfalzwerk für hohe Grammaturen des Lieferanten Baumfolder an. Das so genannte Kartonfalzwerk falzt bis zu 400 g/qm. Falzwalzen mit 70 mm Durchmesser und PU-Beschichtung sorgen laut Anbieter für den nötigen Griff und vermeiden zu starkes Durchbiegen des Bogens. Es eignet sich unter anderem zum Falzen gerillter beziehungsweise genuteter Bögen.

Zur Verfügung stehen vier Falztaschen bei 52 cm Breite. Das Kartonfalzwerk falzt Bogen ab 15 cm Länge mit 10 bis 52 cm Breite. Von 7,6 bis 52 cm reicht die Falzlänge. Dabei lassen sich Grammaturen von etwa 60 bis 400 g/qm verarbeiten. Der Antrieb erfolgt ohne Schlupf durch Zahnräder mit maximal 208 m/min.

Wird das Kartonfalzwerk hinter eine Rill- beziehungsweise Nutmaschine gestellt, so erfolgt die Bogenausrichtung automatisch. Eine elektrische Anbindung an die Maschine ist nicht erforderlich. Die Höhe der Papierübergabe lässt sich stufenlos von 76 bis 122 cm per Kurbel verstellen. Bis zu 11.000 Bogen/Stunde sollen sich so in einem Arbeitgang rillen und falzen lassen. Messerwellen ermöglichen zudem die Perforation, einen Trenn- oder einen Zwischenschnitt, bevor die Falzbogen auf der elektrischen Bandauslage geschuppt ausgegeben werden.

Interessant, so Binderhaus-Geschäftsführer Michael Jellinghaus, sei das Kartonfalzwerk auch als Alternative zu einem herkömmlichen Kreuzbruchfalzwerk. Da es auch dünnere Papiere ab etwa 60g falzen könne, eigne es sich für den Alltag ebenso wie fürs Falzen schwerer Papiere. Alle Falzarten lassen sich werkzeuglos von außen einstellen. Möglich sind alle gängigen Falzarten wie Flyer, Wickelfalz, Zickzack, Leporello oder Altarfalz.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tresu: Neues Klebeband für Lackierwerke im digitalen Faltschachteldruck

Speziell formuliertes Klebeband iTape wurde zusammen mit Lohmann entwickelt

Die dänische Firma Tresu führt ein speziell formuliertes Klebeband namens „iTape“ in den Markt ein. Es soll die Stabilität, Druckqualität und Effizienz beim Einsatz von Sleeves in Lackierwerken, die in Digitaldrucksystemen für die Faltschachtelproduktion integriert sind, verbessern helfen. Beim iTape, das in Zusammenarbeit mit Lohmann Bonding Engineers aus Neuwied (Rheinland-Pfalz) entwickelt wurde, handelt es sich um ein beidseitiges Klebeband mit Folienträger. Dieses soll dazu beitragen, die Tonwertzunahme und den Lackauftrag bei Geschwindigkeiten von über 4000 Bogen pro Stunde besser steuern zu können. Zudem lässt sich das Klebeband schnell und reibungsfrei entfernen, ohne Schäden am Sleeve zu verursachen, wie der Anbieter betont.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...