Weiterempfehlen Drucken

"Black Box Project" von Iggesund macht Halt in Hamburg

Bisherige Ausstellungen in Paris, London, Amsterdam und New York

Zur Eröffnung der Ausstellung "The Black Box Project" in New York kamen fast 400 Besucher.

Demnächst wird das "Black Box Project" des schwedischen Kartonherstellers Iggesund Paperboard in Hamburg vorgestellt. Es soll am 15. November um den Beitrag des deutschen Designers Sebastian Onufszak ergänzt werden, dessen Beitrag im Rahmen einer Veranstaltung im Hamburger Museum Prototyp enthüllt wird.

Das "Black Box Project" von Iggesund Paperboard läuft bereits seit fast einem Jahr – mit Ausstellungen in Paris, London, Amsterdam und New York. Für dieses Projekt hatte der Kartonhersteller eine Reihe von internationalen Designern und Designagenturen aufgefordert, eine schwarze Schachtel in bestimmten Maßen mit Inhalten zu füllen, die in irgendeiner Weise die Funktionalität von "Invercote", dem Premiumprodukt des Unternehmens, auf die Probe stellen.

Laut Iggesund soll das "Black Box Project" jedoch keine Werbekampagne im herkömmlichen Sinne sein, bei der ein Kunde genaue Wünsche äußert und die Entstehung des Ergebnisses streng überwacht. Die Designer, die sich für eine Teilnahme an Iggesunds Projekt entschieden hätten, würden große Freiheiten genießen. Einzige Bedingung sei, mit Invercote zu arbeiten und etwas zu kreieren, das ihre eigene Unverwechselbarkeit und die Möglichkeiten von Invercote widerspiegelte.

Bisherige Aussteller

Einer der bisherigen Aussteller ist das niederländische Werbeunternehmen Van Heertum Design, das mit Begeisterung in mehr als 30 Farben und Lacken druckt und oft noch weitere Veredelungsschritte hinzufügt. Aus Paris kommt die Designagentur Landor, die demonstriert, wie Designer alle Grenzen überschreiten, die von ihren Kunden gezogen wurden. Brunazzi & Associati aus Turin gestalteten ein Überlebenspaket für Nudelliebhaber, in dem auch eine Pastazange und ein Sieb enthalten sind – beides natürlich aus Karton.

Marc Benhamou, ein Franzose mit Basis in New York, präsentiert sein Konzept von Schönheit in einer neuen Interpretation der 22 Karten der Großen Arkana aus dem Tarotdeck. Sebastian Onufszak möchte nun seinen eigenen Beitrag zu dieser Reihe der Herausforderungen hinzufügen. Im Mittelpunkt seines Konzepts soll die Idee eines geschlossenen Recycling-Kreislaufs stehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Download: Inkjet im Bogenformat

Wie Konica Minolta den B2-UV-Inkjet-Markt aufmischen will

Auf der Drupa 2016 feierte Konica Minolta die Markteinführung der KM-1. Die Maschine ist das Ergebnis einer Technologie-Partnerschaft mit Komori und soll den Inkjetdruck auf ein ganz neues Niveau heben.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...