Weiterempfehlen Drucken

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt
 

Interessierte Kunden und Besucher aus 120 Unternehmen (aus Europa, dem Nahen Osten und den USA) verfolgten die Vorstellung der THQ-Flexo-Cloud-Technologie im Bobst Competence Center Lyon (Bilderquelle: Bobst SA).

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

Die von Graphilabel – das Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen für den Schmalbahndruck, den Sicherheitsdruck und den Markenschutz – entwickelte und von Bobst angepasste Technologie soll den Flexo Post Print weiter voranbringen. Es handelt sich hierbei um eine leicht bedienbare Flexodrucklösung für Wellpappen, wie Bobst weiter betont. Die Technologie THQ Flexo-Cloud erfordere keine Spezialkenntnisse und nur drei zentrale Elemente basierend auf einem bestimmten Algorithmus für die Farbseparation: THQ-Keramikwalzen (liefert Bobst), THQ-CMYK-Druckfarben und Lacke (liefert Siegwerk exklusiv an THQ-Flexo-Cloud-Kunden) sowie THQ-Druckplatten (liefert Graphilabel). THQ Flexo-Cloud erlaubt mit unsichtbar codierten Informationen laut Bobst auch Fälschungssicherheit.

Live-Vorführungen auf einer Masterflex-XL THQ Flexo-Cloud von Bobst trugen dazu bei, dass sich die anwesenden Besucher und Kunden persönlich ein noch klareres Bild von der Technologie machen konnten. Laut Dominique Ravot, Leiter Vertrieb und Marketing bei Bobst Lyon, reduziere diese Technologie den Druckfarbenverbrauch sowie die Zahl der benötigten Druckplatten und erlaube bei niedrigeren Kosten einen vereinfachten Druck auf anspruchsvollem Level in einem Durchgang. Zudem erfuhren die Besucher, dass verschiedene Materialien bedruckbar sind und allein mit den vier Prozessfarben 65 % des Farbraums abgedeckt werden können.

Die THQ-Flexo-Cloud-Technologie ist für eine Vielzahl der neuen Post-Print-Flexodruckmaschinen von Bobst verfügbar, so Bobst abschließend.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...