Weiterempfehlen Drucken

Bobst: K5 Expert zur Metallisierung bei der Verpackungsproduktion

Nächste Generation der K5000-Metallisierungsmaschine vorgestellt
 

Weltpremiere: die Bobst K5 Expert, eine neue Metallisierungsmaschine für Folienmaterialien.

Auf der Hausmesse im Bobst Competence Center Manchester (UK) und auf der Weltleitmesse für Kunstoffe und Kautschuk-Materialien „K“ in Düsseldorf feierte sie Weltpremiere: die Bobst K5 Expert, eine neue Metallisierungsmaschine, die laut Hersteller sehr produktiv arbeitet. Sie stellt die nächste Generation der K5000-Metallisierungsmaschine dar und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis 1.200 m/min, bei Arbeitsbreiten von 2.450 mm sowie 3.650 mm und Rollendurchmessern bis 1.270 mm.

Die Maschine wird zur Vakuummetallisierung für die Verpackungsindustrie genutzt und verfügt laut Hersteller über die branchenweit größte Bedampfungswalze (700 mm), mit der die Aufnahmefähigkeit um 16 % verbessert werden könne. Dies bedeute weniger Aluminiumverbrauch und eine längere Lebensdauer des (Verdampfer-)Schiffchens, was wiederum eine hohe Produktivität erlaube.

Konstruktiv neu konzipiert wurde die Verdampfungsquelle, die ein großes Beschichtungsfenster bietet, bis zu 50 % breiter als bei vergleichbaren Maschinen, was eine gleichmäßigere Beschichtung und eine höhere Aufnahmefähigkeit ermöglichen sowie den Abfall von Aluminiumdraht verringern soll.

Bedienung und Software gelten als noch intuitiver und machen die Maschine laut Hersteller sehr bedienungsfreundlich. Wegen des neuen Designs sollen die Maschinenführer in der Lage sein, die gesamte Maschine von der Vorderseite aus und deutlich näher am Sichtfenster zu bedienen, durch das sie die Verdampfungsquelle und den Metallisierungsprozess beobachten können. Die neuen Schiffchen-Leistungssteuerungen seien einfach zu bedienen und befinden sich an der Vorderseite eines jeden Schiffchens.

Eine weitere neuartige Funktion ist die automatische Ablaufsteuerung (ASC). Sie beschleunigt das Anlaufen der Maschine und erfordert nur minimale Eingriffe seitens der Maschinenführer, wie es weiter heißt. Zusätzlich zum Wickelmechanismus, der auf einer Kontrolle der „tatsächlichen Bahnspannung“ beruht, ist das neue Modell mit reibungsarmen Ferrofluidic-Dichtungen für eine noch bessere Spannungskontrolle bei der Aufwicklung ausgestattet. Das alles soll eine nahezu faltenfreie Vakuummetallisierung von Rolle zu Rolle ermöglichen.

Verschiedene Funktionen zur Reduzierung des Energieverbrauchs, des Materialverbrauchs und des Abfalls wurden intergriert. Wie Bobst weiter ausführt, konnten die Gesamtbetriebskosten der K5 Expert im Vergleich zu marktüblichen Metallisierungsmaschinen um bis zu 25 % reduziert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...