Weiterempfehlen Drucken

Bobst: Neue Stanze mit Nutzentrennung

Hersteller präsentiert Novacut 106 ER auf der Expoprint 2014 (16. bis 22. Juli, Sao Paulo/Brasilien)
 

Kunden können mit der Novacut 106 ER Aufträge mit automatischer Nutzentrennung und gleichzeitig Aufträge ohne Nutzentrennung verarbeiten.

Von Bobst gibt es eine neue Stanze für Inline-Stanzungen mit automatischer Nutzentrennung. Die Novacut 106 ER, so die Bezeichnung, soll eine integrierte, automatisierte Produktion ermöglichen, ohne jedes manuelle Ausbrechen.

Mithilfe des von Bobst entwickelten Angle-Lock-Nutzentrennsystems trennt die Stanze die Nutzen jetzt auch automatisch bei Aufträgen, bei denen sich das bislang nicht gerechnet hätte, wie Bobst berichtet. Angle-Lock-Nutzentrennwerkzeuge können entweder direkt von Bobst geliefert oder mit Standardkomponenten im eigenen Betrieb hergestellt werden. 

Kunden können mit der Novacut 106 ER Aufträge mit automatischer Nutzentrennung und gleichzeitig Aufträge ohne Nutzentrennung verarbeiten, die also nur gestanzt und ausgebrochen werden. Die Ausgabestation kann binnen weniger Sekunden von Doppel-/Einzelstanzung mit Nutzentrennung auf Ganzbogenausgabe und wieder zurück umgerüstet werden.

Ein weiteres Exponat von Bobst auf der Expoprint: eine Expertfold-Faltschachtel-Klebemaschine mit der neusten Generation der Accubraille-GT-Lösung für die Blindenschriftprägung und einer vollautomatischen Abpackanlage Cartonpack GT. Diese Konfiguration – sie eignet sich besonders für die Herstellung von pharmazeutischen Verpackungen – produziert pro Stunde bis zu 115.000 gefaltete, geklebte und mit Blindenschrift geprägte Schachteln. Nach Angaben von Bobst ermöglicht Accubraille-GT gleichmäßig geprägte Braille-Punkte während des gesamten Durchlaufs und reduziert im Vergleich zur Blindenschriftprägung mit Flachbettstanzen die Werkzeugkosten. So ersetzt ein Accubraille-GT-Werkzeug mehrere Prägewerkzeuge, wie sie bei Stanzen erforderlich sind. Gleichzeitig werden die Rüstzeiten an der Stanze verkürzt, da das zeitaufwändige Einrichten der Prägewerkzeuge wegfällt, ist Bobst überzeugt. Auf diese Weise lässt sich die Effizienz beider Prozesse steigern.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...