Weiterempfehlen Drucken

Bobst stellt Masterfoil 106 PR vor

Grenzen des Prägefoliendruckes sollen verschoben werden

Die neue Prägefoliendruckmaschine Masterfoil 106 PR von Bobst rundet das Produktportfolio des Herstellers nach oben ab.

Bobst hat mit der Masterfoil 106 PR eine neue Hochleistungsmaschine für den Prägefoliendruck vorgestellt, die über zahlreiche Neuerungen verfügt: ein neues Foil-Touch-Tiegel-Konzept, das intelligente Anlegersystem Smart Feeder, das dynamische Registersystem Power Register II, sowie das automatische Folienabwickelsystem Easy Foil. Neu ist außerdem das ergonomische Maschinen-Layout.

Die neue Masterfoil 106 PR im 3B-Format besitzt eine Leistung von 8000 Bogen pro Stunde und soll das Portfolio des Schweizer Herstellers nach oben abrunden. Die wichtigste Neuerung bildet das Foil-Touch-System, ein neu gestalteter Tiegel, bei dem die Bewegung des Untertiegels selbst bei höchster Produktionszeit bis zu 50 Prozent längere Kontaktzeiten zwischen Folie und Bogen ermöglichen soll. Die Folge sind laut Bobst hochwertige Ergebnisse bei allen Arten des Folienauftrages: bei einfachen oder mit Reliefprägungen kombinierte, großflächigen oder feinen Prägungen. Zudem sei mit dem neuen System das Abprägen von Folie schon ab 13 mm von der Bogenvorderkante möglich.

Der neue Smart Feeder sorgt hingegen für den problemlosen Einzug von Papier, Karton oder Mikrowelle in Formaten bis 1060 x 760 mm. Das unterstützte Flächengewicht der Substrate liegt zwischen 70 g/m2 und 2000 g/m2. Auch Wellpappe mit 2 mm Stärke lege der neue Smart Feeder ohne Probleme an. Durch die intelligente Bogenvorausrichtung reduziert, so Bobst, der Smart Feeder in Kombination mit dem Power Register II die Zahl der Stopper im Vergleich zu herkömmlichen Bogenanlegersystemen um bis zu 70 Prozent. Das Power Register II misst die Positionen der Druckbilder mit Hilfe von Hochleistungskameras und korrigiert die Bogen automatisch während der Bewegung, also ohne ein Anhalten der Produktion.

Neu bei der Masterfoil 106 PR ist zudem der automatische und direkte Druckaufbau, bei dem der erste Bogen direkt in den Prägetiegel eingeführt werden kann, ohne dass gestoppt oder gewartet werden muss, bis der richtige Prägedruck anliegt. Insgesamt konnten mit dem neuen System, das eine 360°-Bedienbarkeit besitzt, die Rüstzeiten um bis zu 40 Prozent verringert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...