Weiterempfehlen Drucken

Böwe Systec und Riso kooperieren

Deutsch-japanische Zusammenarbeit im Druck- und Mailroombereich
 

„The Bridge“ verbindet mittels einer abgedunkelten Brückenkomponente einen Riso-Inkjet-Drucker mit dem Vario-Kuvertiersystem von Böwe Systec und ermöglicht so die „White Paper Factory“ im Kuvertierbereich.

Ihre seit 2014 bestehende Partnerschaft haben der zur Possehl-Gruppe gehörende Augsburger Mailroom-Spezialist Böwe Systec und der japanische Druckerhersteller Riso mit einem Kooperations-abkommen bekräftigt. Als offizieller Reseller im europäischen Raum bietet Böwe Systec künftig mit dem Comcolor 9150 von Riso eine neue Druckerlösung und mit dem Perfect Binder das passende Inline-Bindungssystem dazu an, wie Böwe Systec aktuell meldet. Zudem soll in Zusammenarbeit mit Riso die „White Paper Factory“ im Kuvertier- und Kartenversandbereich realisiert werden.

Die Böwe Systec GmbH ist Anbieter von Systemen zum Hochleistungs-Kuvertieren, für Kartenlogistik und -versand, Lesetechnologien, Postsortierung sowie Software. Das Unternehmen sieht sich auch als Lösungsanbieter für moderne Druck- und Postverarbeitungszentren. Durch strategische Allianzen mit Partnern aus den Bereichen Datenmanagement, Print, Paper Processing sowie Brieflogistik ist der Augsburger Hersteller ein global agierender Komplettanbieter für den Mailroom mit einem dichten Service- und Vertriebsnetz im europäischen Markt.

Der Druckerspezialist Riso Kagaku Corp. entwickelt auf Injket-Technologie basierende Drucksysteme und Technologien für den Produktionsdruck.

Mit dem Comcolor 9150 und dem Perfect Binder erweitert Böwe Systec sein Portfolio um eine neue Inkjet- sowie eine Finishinglösung. Der Komplettanbieter für Mailrooms will damit seinen Kunden „preiswerte Alternativen zum Tonerdruck und attraktive Einstiegssysteme für den Farbdruck in Office- und Transaktionsumgebungen anbieten“, so Böwe Systec. Der Riso-Tintenstrahldrucker Comcolor 9150 ermöglicht Simplex- oder Duplex-Farbdruck individuell gestalteter A4-Dokumente ab dem ersten gedruckten Blatt – ganz ohne Testdruck. Er verfügt über eine Stapelkapazität von bis zu 4.000 Blatt. Das System druckt kalt und benötigt so keine Aufwärmphase. Die Verarbeitung von großvolumigen Jobs ist ebenso möglich wie die Produktion kleiner Auflagen oder der Nachdruck einzelner Dokumente. Ein nach Angaben von Riso geringer Stromverbrauch und Tinte auf Ölbasis sollen den Comcolor 9150 darüber hinaus zu einer effizienten und umweltfreundlichen Lösung machen. Der Perfect Binder von Riso soll als Inline-Bindesystem den Comcolor 9150 um eine automatische Highspeed-Klebebindung ergänzen. Er ermöglicht laut Riso das Binden von kleinen ebenso wie von hohen Auflagen und eignet sich somit für den On-Demand-Druck von Büchern und Broschüren.

„White Paper Factory“ im Kuvertier- und Kartenversandbereich

Befragt man Betreiber von Mailrooms und deren Kunden, so ist hochqualitativer Farbdruck mit individuellen Botschaften bei niedrigem Invest und geringen Gesamtbetriebskosten (TCO) sehr gefragt. Vor diesem Hintergrund soll die „White Paper Factory“ wirtschaftliche Lösungen für die damit verbundenen Anforderungen bieten. Im Kuvertierbereich haben Riso und Böwe Systec mit „The Bridge“ deshalb eine Lösung zur Realisierung der White Paper Factory in Mailroom- und Officeumgebungen entwickelt. Bei dieser speziellen Konfiguration verbindet eine abgedunkelte Brückenkomponente den Comcolor 9150 mit dem Vario-Kuvertiersystem von Böwe Systec. So lassen sich Dokumente ganz nach Bedarf drucken, automatisch weiter transportieren und anschließend ohne zwischengeschaltete manuelle Eingriffe kuvertieren. Auch kleine Aufträge oder Nachdrucke sollen schnell und einfach verarbeitet werden können. 

Die neuesten Kartenversandsysteme Cardcube und Card Light sollen aufgrund des integrierten Comcolor 9150 die White Paper Factory auch im Kartenversand ermöglichen. Sie decken sämtliche Arbeitsschritte vom Vollfarbdruck des personalisierten Trägerdokuments inklusive Reprint über die Konfektionierung der Karten bis hin zum Kuvertieren vollautomatisch ab, wie die beiden Unternehmen betonen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Zeller+Gmelin: Glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck neu

UV-Druckfarbenspezialist stellt LED U45 auf den UV Days 2017 bei IST Metz vor

Zeller+Gmelin, in Eislingen/Fils (bei Göppingen) ansässiger Hersteller von UV-Druckfarben, Spezialschmierstoffen und Chemie, wird als Produktneuheit aus der Uvalux-Serie bei den diesjährigen UV Days seine glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck mit der Bezeichnung LED U45 präsentieren. Zeller+Gmelin nimmt zum wiederholten Mal an dieser Veranstaltung teil, die der UV-Anbieter IST Metz traditionell an seinem Stammsitz in Nürtingen bei Stuttgart organisiert. Der Termin der inzwischen achten UV Days ist vom 15. bis 18. Mai 2017.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...