Weiterempfehlen Drucken

Erneutes Update für die Marketing Efficiency Cloud

Brandmaker will Lücke zwischen Marketing und Vertrieb schließen
 

Mit der neuen Version 5.8 der Marketing Efficiency Cloud zielt Brandmaker konsequent auf ein verbessertes Zusammenwirken von Marketing und Vertrieb ab.

Die Brandmaker GmbH gönnt ihrer Marketingsuite ein weiteres Update. Mit der neuen Version 5.8 der Marketing Efficiency Cloud will die Karlsruher Softwareschmiede eine Brücke zwischen Marketing und Vertrieb schlagen. Unter anderem soll die Anbindung von Systemen für das Customer Relationship Management (CRM) und die neue Komponente Media Pool Mobile das Zusammenwirken der beiden Bereiche verbessern.

Marketing müsse einen nachweisbaren Beitrag zum Vertriebs- und damit zum Unternehmenserfolg leisten, ist man sich bei Brandmaker sicher. Der Schlüssel hierzu liege in einem ganzheitlichen Ansatz – und systemseitig in entsprechend umfassenden Portallösungen. Mit der neuen Version der Marketing Efficiency Cloud habe man insbesondere die Schnittstellen zum Vertrieb konsequent weiterentwickelt. Eingeführt wurde zum Beispiel eine Integration mit Salesforce, einer führenden SaaS-Lösung für das Customer Relationship Management.

Die neue Komponente Media Pool Mobile ist für Außendienste, Messeauftritte oder Beratungsgespräche am Point of Sale konzipiert. Werbemittel und Produktinformationen aus dem Digital Asset Management (DAM) können laut Brandmaker während des Verkaufs- oder Beratungsgesprächs individuell ausgewählt, live gezeigt und direkt an den Kunden weitergegeben werden. Die Nutzung beliebiger Medienformate aus beliebig großen Bibliotheken soll eine gezieltere Kundenansprache mit relevanten Inhalten – und insbesondere ein genaues Tracking, was der Kunde mit den ihm überlassenen Informationen macht – erlauben.

Eine weitere Neuerung in der Version 5.8 der Marketing Efficiency Cloud ist das Digital Marketing Center. Das Modul für die kanalübergreifende Planung, Steuerung und Erfolgskontrolle schließe die Lücke zwischen klassischem Marketing einerseits und digitalem Marketing und E-Commerce andererseits. Im Digital Marketing Center werden digitale Kampagnen geplant, in die jeweiligen Kanäle ausgespielt und Ergebnisse automatisch aufbereitet. Das Modul soll über Schnittstellen zu den wichtigsten Tools und Plattformen verfügen, darunter Google Adwords, Facebook, Google Analytics, Webtrekk, Adobe Analytics und Adclear.

Brandmaker wird die neue Version 5.8 seiner Marketing Efficiency Cloud auf der 2. Internationalen User Conference „RoadMap 2015“ am 20. Mai 2015 in Köln vorstellen. Die Konferenz richtet sich an Marketing-Entscheider und alle, die sich für aktuelle technische Entwicklungen und erprobte Best Practices im Bereich Marketing-Technologie interessieren.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...