Weiterempfehlen Drucken

CCI Europe: Neue Version 2.1 des Redaktionssystems CCI Newsgate

»Vereinfachter Workflow für die crossmediale Nachrichtenproduktion« angestrebt

Die dänische CCI Europe A/S, Anbieterin von Anzeigen- und Newsroomlösungen für Medienunternehmen, bringt mit CCI Newsgate 2.1 eine neue Version des Redaktionssystems auf den Markt – mit Neuerungen, die den Workflow in der crossmedialen Nachrichtenwelt verbessern sollen.
Die neue CCI Newsgate-Version basiert auf der Adobe Creative Suite 3, sodass eine komplette Zeitungspublikation in Adobe Indesign/Incopy umbrochen werden kann. Darüber hinaus verfügt die Software laut Hersteller über eine Sprungfunktion, die das Überfließen von Text über mehrere Seiten hinweg in verknüpfte Textcontainer gestattet. Das Redaktionssystem lasse sich mit Online-Publishingsystemen von Drittherstellern verknüpfen, wobei die Erstellung und Übergabe von Content in das jeweils andere System möglich ist.
Weitere Neuerungen wurden bei Funktionen für die Erstellung von TV-Inhalten, Bildbearbeitung und Archivierung vorgenommen. So soll CCI Newsgate 2.1 jetzt eine Integration mit TV-Newsroom-Systemen bieten, was die Planung von TV-Produktionen (zum Beispiel Web-TV), die systemübergreifende Zusammenarbeit und die Wiederverwendung von Content aus verschiedenen Programmen optimieren soll.
Die Mac OS X-Plattform wird durch den CCI Newsgate-Client CCI Newsaccess unterstützt. Somit können alle CCI Newsgate-Anwender fortan auf der nativen Mac-Plattform arbeiten.
Wie CCI Europe zudem berichtet, nutzt das Redaktionssystem künftig eine einheitliche Workflow-Engine, um einen reibungsloseren und effizienteren Workflow zu ermöglichen. Damit seien medienspezifische Anwendungen von Inhalten direkt aus dem Themenordner heraus editierbar. Zudem ermögliche CCI Long-Term-Storage eine einfache Speicherung von Themenordnerinhalten und fertig gestellten gedruckten beziehungsweise veröffentlichten Seiten in einem separaten Langzeitarchiv. Dabei sollen nach der Veröffentlichung eines Themas der zugehörige Ordner und seine Inhalte beziehungsweise Materialien so lange in CCI Newsgate verbleiben, bis das jeweilige Ablaufdatum erreicht wird; danach würden sie ins CCI Long-Term-Storage-Archiv verschoben, wo sie mit Hilfe einer Suchfunktion weiterhin schnell auffindbar sind.

CCI Europe http://www.ccieurope.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...