Weiterempfehlen Drucken

CIP4 kündigt Veröffentlichung von Print-Talk 1.5 an

Spezifikation für die Web-Automatisierung in der Druckindustrie überarbeitet
 

Die CIP4 wird die Spezifikation Print-Talk 1.5 zeitnah veröffentlichen.

Die CIP4-Organisation hat die Veröffentlichung von Print-Talk 1.5 angekündigt. Print-Talk ist eine Spezifikation für den Austausch von E-Commerce-Informationen im Druckereiumfeld, die nützlich für den Austausch von Daten zwischen Kundensystemen, Web-to-Print-/E-Commerce-Systemen sowie Management Informationssystemen (MIS) sind. Die Version 1.5 von Print-Talk ist eng integriert mit der 1.5-Version von JDF, die vor einigen Monaten veröffentlicht wurde.

JDF und Print-Talk sind offene Standards für die Prozessautomatisierung in der Druckindustrie. Print-Talk wurde erstmals im Jahr 2000 vorgestellt und wird gerne als „Umschlag“ für JDF bezeichnet. Print-Talk ist die Business-Information – und die Produktbeschreibung darin ist quasi JDF. Es spezifiziert die Rahmenbedingungen zur Automatisierung für eine Vielzahl von Transaktionen im Drucksacheneinkauf wie etwa Kalkulationen, Kalkulationsanfragen oder Druckfreigaben etc. Die frühe Kooperation mit CIP4 stellte dabei sicher, dass Daten, die im Printbuying-Prozess gesammelt wurden, via JDF in die Produktion weitergeleitet werden konnten. Dabei wurde die „Absicht“ des Drucksacheneinkäufers direkt mit der Produktion verlinkt und die Notwendigkeit für eine erneute Eingabe kritischer Auftragsparameter beseitigt.

Für die meisten Drucker steht der Ausbau der Effizienz und die Vereinfachung des Automatisierungsprozesses in Richtung Kunde ganz oben auf der Prioritätenliste, so CIP4-Geschäftsführer Henny van Esch. JDF automatisiere die industrielle Drucksachenherstellung. Print-Talk baue sodann die Prozessautomation in beide Richtungen aus – zum Kunden hin, aber auch in Richtung Supply Chain des Dienstleisters. Kleinere Drucker hätten gerne, dass Grundbestandteile von Print-Talk in vorgefertigte Web-Storefronts eingebaut werden, während größere Druckunternehmen Print-Talk in ausgeklügelte selbstentwickelte Webportale integrieren.

Die Version 1.5 von Print-Talk ermöglicht es nun, Aktualisierungen des Auftragsstatus zu abonnieren, Lagerbestandsverläufe anzufordern, mehrere JDF-Objekte desselben Auftrags zu unterstützen (Stücklisten) und die prozentuale Teilkalkulation von Abrechnungen zu bewältigen. Auch wenn die CIP4 das Print-Talk-Update entwickelt hat, um JDF 1.5 zu komplettieren, so ist Print-Talk nach ihren Aussagen doch auch rückwärts kompatibel.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...