Weiterempfehlen Drucken

Canon EOS: Neue Tilt- und Shift-Weitwinkel-Objektive

Optimaler Einsatz für Architektur- und Landschaftsfotografie

Mit dem Ultraweitwinkel-Tilt-und-Shift-Objektiv TS-E 17 mm 1:4 L und dem Weitwinkel-Tilt-und-Shift-Objektiv TS-E 24 mm 1:3,5 L II präsentiert Canon zwei neue Spezialobjektive für seine EOS-Kameras. Beide Objektive sind ideal für die Architekturfotografie und verfügbar ab April 2009.
Mit 17 Millimeter Brennweite bietet das TS-E 17 mm 1:4 L den größten Bildwinkel aller derzeit auf dem Markt erhältlichen Tilt-und-Shift-Objektive. Dank hervorragender Abbildungsqualität bis in die Bildränder ist dieses Modell prädestiniert für exzellente Architektur- oder Landschaftsfotos. Das TS-E 24 mm 1:3,5 L II ist das optimierte Nachfolgemodell des Objektivs TS-E 24 mm 1:3,5 L und verfügt wie das TS-E 17 mm 1:4 L mit Sub-Wavelength Structure Coating über die patentierte Canon-Spezialbeschichtung zur Minimierung von Streulicht und Blendenreflexen.
Beide Objektive bieten eine Verschwenkung im Bereich von ±12 Millimetern. Der Neigebereich beträgt ± 6,5 Grad beim TS-E 17mm 1:4L und 8,5 Grad beim TS-E 24 mm 1:3,5 L II. Der Shift-Mechanismus ist um +/-90 Grad rotierbar für eine Schwenkung in jede Richtung; der Tilt-Mechanismus ermöglicht die Rotation um +/-90 Grad für eine Neigung abhängig von der Shift-Position. Zur Realisierung kreativer Unschärfe-Effekte haben beide Objektive eine kreisrunde Blende. Weiteres Plus beim TS-E 17 mm 1:4 L sind die Floating Elements, die bei der Innenfokussierung für beste Abbildungsleistung sorgen.
Canon war das erste Unternehmen, das für Kleinbildkameras Objektive mit kombinierter Neige- und Schwenkfähigkeit (Tilt und Shift) entwickelte. Auf der Grundlage eines in 36 Jahren gewachsenen Know-Hows auf diesem Gebiet integriert Canon nun ein neues, innovatives Leistungsmerkmal für das TS-E 17 mm 1:4 L und TS-E 24 mm 1:3,5 L II: Beide Objektive ermöglichen voneinander unabhängigen Neige- und Schwenkbewegungen. Dadurch lässt sich die Brennebene ähnlich gezielt wie bei einer Großbildkamera steuern. Dieser innovative Tilt-und-Shift-Drehmechanismus ist besonders hilfreich bei Produktaufnahmen aus einer Perspektive, die eine spezielle Bildkomposition und Brennebene erfordert.
Bei der Entwicklung der neuen Objektive berücksichtigte Canon die Anregungen von Profifotografen, um bestmögliche Abbildungsqualität mit hoher Auflösung, hohem Kontrast und geringer Bildverzeichnung zu sichern. Der Einsatz hochpräziser asphärischer Frontlinsen minimiert Verzeichnungen, die häufig bei Weitwinkelobjektiven entstehen. Das Resultat ist eine präzise Bildqualität bis in den Randbereichen. Zudem kommen bei den Objektiven TS-E 17 mm 1:4 L und TS-E 24 mm 1:3,5 L II mehrere UD-Linsen zum Einsatz, die chromatischer Aberrationen reduzieren
Des Weiteren präsentiert Canon eine neue Reihe vielseitiger, multifunktionaler Polarisationsfilter mit den Durchmessern 52 Millimeter bis 72 Millimeter. Die Filter des Typs PL-C B verringern Reflexionen von Glas- oder Wasseroberflächen, eignen sich aber auch zur Abbildung des Himmels mit stärkerer Blautönung. Die Filter PL-C B gibt es in den Gewindeausführungen 52, 58, 67, 72, 77 und 82 Millimeter. Sie sind so konstruiert, dass sie auf dem Objektiv bleiben können und zusätzlich der Objektivdeckel zum Schutz aufgesetzt werden kann.
Verfügbar sind die neuen Objektive im Handel ab April 2009:
TS-E 17 mm 1:4 L für etwa 2400 Euro.
TS-E 24 mm 1:3,5 L II für etwa 2100 Euro.

Canon http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...