Weiterempfehlen Drucken

Canon: Image Runner mit neuen High-Volume Modellen

iR 8070/9070 und 105 Plus für die Produktion digitaler Kleinauflagen

Das Unternehmen Canon präsentiert für den Schwarzweißdruck die neuen High-Volume Image-Runner Modelle iR 8070, iR 9070 und iR 105 Plus. Mit hohem Druckvolumen, flexibler Medienverarbeitung, zahlreichen Finishing-Optionen und einfacher Netzwerkanbindung sollen sie in vielen Anwendungsumgebungen eine kostengünstige Alternative zum Offset-Druck bieten. So sollen sich vor allem für Hausdruckereien, Digitaldruck-Dienstleister, Copy Shops und Rechenzentren neue Chancen ergeben.
Als ein leistungsfähiges digitales Multifunktionssystem auf dem Markt soll der iR105 Plus die bedarfsgesteuerte Produktion monatlicher Auflagen von bis zu 500.000 Seiten bewältigen und dazu eine maximale Papierkapazität von 7.650 Blatt bereithalten. Im gleichen Chassis wie der iR105 Plus präsentiert sich jetzt der iR9070. Im Vergleich zum Vorgängermodell soll er um fünf Seiten pro Minute schneller sein, der iR 8070 ist sogar um elf Prozent schneller als sein Vorgänger, und wartet wie alle drei neuen Systeme mit zahlreichen Verbesserungen auf.
Die drei neuen Canon Systeme verfügen standardmässig über einen Image Server mit 20 GB Speicherkapazität. Dieser Server stellt außerdem 100 Mailboxen mit einer maximalen Kapazität von 2.000 Dokumenten mit jeweils bis zu 7.700 Seiten zur Verfügung. Der optionale Image-Pass M3 Controller mit 2,0 GHz-Prozessor und einer 40 GB Festplatte sowie original Adobe PostScript 3 Unterstützung soll mit seiner Rechenleistung für hohes Tempo bei der Druckjobaufbereitung sorgen. Zusätzlich bietet er optional eine zeitsparende „Hot Folder“ Funktion. Zahlreiche Optionen zur Endverabeitung stehen zur Auswahl: ein Finisher mit Sortier- und Heftfunktion für 100 Blatt, eine Z-Falzeinheit, ein Finisher mit Sattelheftung für die professionelle Produktion von Broschüren im A4- oder A5-Format und eine automatische Registerblattzuführung mit der Möglichkeit die Register zu bedrucken. Eine 2- bzw. 4-Loch-Einheit, eine Zuschießeinheit und ein Trimmer gehören ebenfalls zum Angebot.
Die Markteinführung des multifunktionalen Trios erfolgt Anfang 2005.

Canon Deutschland GmbH http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...