Weiterempfehlen Drucken

Canon: Neue Profikamera EOS-1D Mark II

Hohe Auflösung und Geschwindigkeit

Mit der EOS-1D Mark II stellt Canon die Nachfolgerin der EOS 1D vor, die eine Auflösung von 3504 x 2336 Bildpunkten (8,2 Megapixel) bietet sowie bis zu 8,5 Bilder pro Sekunde und bis zu 40 Bilder in Folge aufnimmt. Der optische "Verlängerungsfaktor" für Objektive beträgt dabei im Vergleich zum Kleinbildformat 1,3. Zusätzlich verfügt der CMOS-Sensor über eine schnelle Signalverstärkung, die Bildrauschen effektiv unterdrücken soll. In zeitkritischen Situationen lässt sich die Auslöseverzögerung von 55 auf 40 Millisekunden reduzieren. Weiterhin hat das integrierte TFT-Display mit 230.000 Bildpunkten eine mehr als doppelt so hohe Auflösung wie das des Vorgängermodells. Zudem zeigt die EOS-1D Mark II neben dem Histogramm wahlweise die Tonwertverteilung in den RGB-Kanälen an.
Neben einem Steckplatz für Compact Flash-Karten und Micro Drive verfügt die EOS-1D Mark II über einen zweiten Steckplatz für eine SD-Card, der sich unter anderem als "Überlaufspeicher" nutzen lässt, wenn die Compact Flash-Karte keinen Platz mehr bietet.Zusätzlich lässt sich die SD-Card auch als Backup-Speicher nutzen, wobei die Kamera dann die Bilddaten auf beiden Karten speichert. Die hinzugekommene Firewire-Schnittstelle (IEEE1394) unterstützt Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sekunde, wobei für den Anschluss an einen Pict Bridge-fähigen Drucker zusätzlich eine USB-Schnittstelle vorhanden ist. Mit Direct Print und Pict Bridge unterstützt die EOS-1D Mark II automatisch die Standards für den direkten Bilderdruck sowie den aktuellen Standard für digitale Kameradateien DCF 2.0, der den EXIF-Print Standard 2.21 einschließt. Neu hinzugekommen ist auch ein Videoausgang, einstellbar auf PAL oder NTSC, mit dem die Bilder auf einem Fernseher oder Videobeamer darstellbar sind.
Eine verbesserte E-TTL-Blitzbelichtungsautomatik bezieht die manuelle oder vom Autofokus eingestellte Entfernung ein, so dass die Blitzautomatik besser unterscheiden können soll, ob ein heller Reflex zum Hauptmotiv gehört oder nicht. Dabei arbeitet der Autofokus der Mark II nun mit einem eigenen Prozessor,, während ein zweiter Prozessor ausschließlich die weiteren Kamerafunktionen regelt. Erhältlich ist das neue Spitzenmodell von Canon ab April.

Canon Deutschland http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta gibt Verfügbarkeit der Meteor Unlimited Colors bekannt

Digitales Druck- und Heißfoliensystem für die Veredelung von kleinen und mittleren Druckvolumen

Auf der Druck + Form und den Hunkeler Innovationdays war das digitale Druck- und Veredelungssystem bereits zu sehen, nun hat Konica Minolta die Verfügbarkeit der Meter Unlimited Colors bekannt gegeben. Das aus der Partnerschaft mit MGI entstandene System verbindet den CMYK-Tonerdruck mit einer Inline-Folienapplikation. So sollen Druckdienstleister neben klassischen Druckjobs auch feine Veredelungen, wie zum Beispiel Glanz- und Metallic-Effekte mit Hilfe von Gold- und Silberfolie, für kleine und mittlere Druckvolumen anbieten können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...